0 Finde ich gut

Bewerbungsaufruf: Promotionsstipendien der Friedrich-Naumann-Stiftung

Bewerbungsschluss ist der 30. April 2017.

Die Friedrich-Naumann-Stiftung vergibt Stipendien für die Promotion an einer deutschen Hochschule. Die Stipendien werden gemäß den Richtlinien des Auswärtigen Amtes vergeben und müssen nicht zurückgezahlt werden. Die Förderung wird zunächst für ein Jahr bewilligt und auf Antrag um ein weiteres verlängert.

Zielgruppe

Das Stipendium wird ausschließlich zur Promotion an einer deutschen Hochschule vergeben. Zielgruppe sind inländische und ausländische Promovierende.

Programm

Die Förderung von ausländischen Studierenden und Wissenschaftlern für einen Aufenthalt in Deutschland bildet den Kern der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik im Bereich Wissenschaft und Hochschulen. Darüber hinaus werden aber weltweit auch Hochschulpartnerschaften, unter anderem mit Kasachstan, Indonesien, China und Oman gefördert. Diese führen in einzelnen Fällen zu Doppelstudiengängen und sogar zu immer beliebteren Hochschulausgründungen wie der German University in Cairo oder zuletzt der Deutsch-Türkischen Universität in Istanbul.

Steigende Aufmerksamkeit kommt der Betreuung der ausländischen Studierenden und Wissenschaftler an den deutschen Hochschulen zu - es soll eine Willkommenskultur hergestellt werden. Und auch nach ihrer Rückkehr in die Heimatländer wird der Kontakt zu den Alumni nachhaltig gesichert.

Das Stipendium der Friedrich-Naumann-Stiftung wird ausschließlich zur Promotion an einer deutschen Hochschule vergeben.

Bewerbung

Für eine Bewerbung werden folgende Unterlagen benötigt:

  1. tabellarischer Lebenslauf (max. zwei Seiten)
  2. Expose inkl. vorläufiger Gliederung (max. sieben Seiten - siehe Hinweise Expose)
  3. Kopie des Hochschulexamens (beglaubigte Kopie spätestens bei Aufnahme)
  4. Kopie des Abiturzeugnisses von deutschen Bewerbern (beglaubigte Kopie spätestens bei Aufnahme)
  5. Bescheinigung der Hochschule über die auflagenfreie Zulassung zur Promotion mit der Angabe des Doktorvaters/der Doktormutter bzw. Promotionsausweises
  6. Zwei Fachgutachten: Ein Gutachten muss vom Doktorvater/von der Doktormutter verfasst sein. Das zweite Gutachten muss von einem Hochschullehrer aus dem Fach der Promotion bzw. einem verwandten Fach stammen (einschließlich Anlage)
  7. Ausländische Antragsteller fügen eine aktuelle Passkopie bei
  8. ggf. Zeugnisse Ihrer Berufsausbildung bzw. Berufstätigkeit

Weitere Informationen zur Promotionsförderung sowie zu den Bewerbungsvorraussetzungen (PDF).

Das Bewerbungsportal ist vom 1. bis zum 30. April 2017 geöffnet.

Bewerbungs-Portal

Kontakt

Bei Fragen zur Bewerbung: stipendien-bewerbung(at)freiheit.org