0 Finde ich gut

Die besten Waffen gegen Übergewicht bei Kindern: Gesunde Ernährung und Sport

Deutsche Kinder werden im Durchschnitt immer dicker: Studien haben gezeigt, dass zu wenig Bewegung und schlechte Ernährung Kinder krank machen. Und leider ist das Übergewicht bei Kindern auch ein soziales Problem. Nur mit Sport und gesunder Ernährung kann diese Entwicklung gebremst werden.

15 Prozent aller Kinder in Deutschland sind übergewichtig, sechs Prozent sind sogar adipös, also krankhaft fettleibig. Abgesehen davon, dass Übergewicht bei Kindern seelische Probleme verursachen kann, weil sie von ihren Schulkameraden oft böse gehänselt werden, sehen die dicken Kinder auch einem Leben mit vielen Krankheiten entgegen. Menschen, die schon als Kind fettleibig waren, leiden als Erwachsene häufig an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Erkrankungen des Skeletts. Oft spielen auch psychische Probleme eine große Rolle.

Zu wenig Bewegung im Alltag, zu viel ungesundes Essen auf dem Teller

Das Freizeitverhalten deutscher Kinder hat sich in den letzten Jahrzehnten entscheidend geändert. Viele gehen nicht mehr zu Fuß zur Schule, sondern fahren mit Bus und Bahn oder werden mit dem Auto gebracht. Sie treffen sich mit ihren Freunden eher in virtuellen Chat-Rooms als auf dem Spielplatz und sitzen viele Stunden am Tag vor dem Fernseher und dem Computer. Viele Kinder treiben zu wenig Sport – das multimediale Angebot verlockt zum Stillsitzen und der dichte Straßenverkehr macht das Spielen im Freien zumindest in den Städten wenig einladend. Darüber hinaus ist Fast Food überall leicht zu bekommen: Die Supermärkte haben lange geöffnet, ein Griff zum Telefon genügt und sofort bringt das Pizza-Taxi die gewünschte Menge an ungesundem Essen direkt ins Haus.

Übergewicht bei Kindern ist auch ein gesellschaftliches Problem

Übergewicht bei Kindern kommt nicht in allen gesellschaftlichen Schichten gleich häufig vor. In sozial benachteiligten Familien oder Familien mit Migrationshintergrund sind die Kinder öfter zu dick als in den übrigen sozialen Schichten. Unregelmäßige Arbeitszeiten der Eltern, wenig Zusammenhalt in der Familie und keine Betreuung nach der Schule sind wichtige Faktoren dafür, dass Kinder unkontrolliert essen und dick werden. Das hat das Robert Koch-Institut (RKI) in der „Basiserhebung Übergewicht und Adipositas“ zu seiner „Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland“ (KiGGS) herausgefunden. So kommt es zu einem Teufelskreis aus sozialen Problemen, zu viel Essen aus Frust und zu wenig Bewegung aus Scham über das Übergewicht.

Und was kann man tun? Gesunde Ernährung und Sport!

Dicken Kindern zu helfen ist nicht leicht. Um das Ess- und Bewegungsverhalten der Kinder langfristig zu verändern, muss die ganze Familie mitmachen. Die Mahlzeiten sollten zu Hause gemeinsam gekocht und gegessen werden, Besuche im Fast-Food-Restaurant sollten die Ausnahme sein. Und vor allem muss neben der gesunden Ernährung mehr Bewegung ins Familienleben kommen! Kinder sollten sich täglich bewegen, ob beim Spielen an der frischen Luft oder in einem Sportverein. Für übergewichtige Kinder gibt es zahlreiche Spezialangebote, mit denen sie wieder Spaß an der Bewegung bekommen können, ohne gleich mit ihren normalgewichtigen Altersgenossen mithalten zu müssen.

Eine große Rolle spielt hierbei natürlich auch die Schule. Leider sind die schulischen Sportangebote mit zwei bis drei Sportstunden in der Woche nicht ausreichend, um die Bedürfnisse der Kinder zu decken. Viele Lehrer integrieren daher immer wieder kurze Bewegungspausen in ihre Stunden, denn es hat sich gezeigt, dass die Kinder nach einer solchen Pause viel eher wieder neuen Lehrstoff aufnehmen können.

Übergewicht bei Kindern ist ein drängendes Problem, dem sich Ärzte, Lehrer, Eltern, aber auch die Gesellschaft als Ganzes widmen sollten – bevor es zu einer deutschlandweiten Epidemie wird.

Übergewicht bei Kindern – ein weltweites Problem?

Nicht nur in Deutschland leiden Kinder an Übergewicht und mangelnder Bewegung. Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO waren 2011 weltweit über 43 Millionen Kinder unter fünf Jahren übergewichtig. Drei Viertel dieser Kinder leben in einkommensarmen Ländern, viele davon in Afrika. Diese Entwicklung wird auf veränderte Lebensumstände (weniger körperliche Arbeit, mehr motorisierter Nahverkehr) und auf den zunehmenden Konsum von verarbeiteten Lebensmitteln zurückgeführt, die viel Fett, Zucker und Salz enthalten.

In Entwicklungsländern ist zwar die Hauptaufgabe immer noch die Bekämpfung der Unterernährung, die WHO warnt aber dringend davor, das steigende Übergewicht bei Kindern zu ignorieren.

Diskussion in der Community-Gruppe „Sport und Integration“

Kindliches Übergewicht und mangelnde Bewegung sind keine rein deutschen Phänomene. Gibt es diese Probleme auch in Ihrer Gesellschaft? Und haben Sie in Ihrem Land vielleicht auch schon Lösungen gefunden? In der Gruppe „Sport und Integration“ möchten wir gerne mit Ihnen über diese und andere Fragen zum Thema Übergewicht bei Kindern diskutieren.

Zur Community

Autorin: Elena Krüskemper

December 2013

Dieser Text ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Möglicherweise unterliegen zusätzliche Inhalte wie Bilder und Videos jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Zudem gilt folgende Regelung für die korrekte Benennung der Urheber und Quelle sowie Übersetzungen.

Kommentare

Annika
2. Oktober 2015

Halo ich hab eine Frage: Können auch die Kinder im Alter 10 - 15 auch die Pillen wie Piperine Forte nehmen? Ich hab damit abgenommen, aber bin nicht sicher ob das auch für KInder ist.

KONSTANTINOS PAPADOPOULOS
5. Juni 2014

... die Kinder nach einer solchen Pause können VIEL EHER WIEDER neuen Lehrstoff aufnehmen.

Unklarer Ausdruck!

Jetzt kommentieren