0 Finde ich gut

Marathon in Deutschland: Fast schon ein Volkssport

Der Marathon ist in Deutschland eine beliebte Freizeitsportart. Jedes Jahr finden zahlreiche große Läufe in deutschen Städten statt, die viele Zuschauer anziehen. Vom privaten Hobby zur Förderung der Gesundheit ist der Marathon zu einem wichtigen Faktor für Tourismus und Wirtschaft geworden.

Die Deutschen sind begeistert vom Marathon. Pro Jahr verzeichnet der Veranstaltungskalender des deutschen Marathonportals über 200 Marathonläufe in Deutschland. Dabei reicht die Spanne von kleineren Läufen wie dem Schorfheide-Marathon in Altkünkendorf (Brandenburg) bis zu Großveranstaltungen wie dem berühmten Marathonlauf in Berlin. An diesem Lauf nehmen mehr als 40.000 Läufer teil, angefeuert von einer Million Zuschauer an der Laufstrecke.

Internationale Gäste laufen Marathon in Deutschland

Unter den dreißig schnellsten Läufern waren beim Berlin-Marathon im Jahr 2014 Teilnehmer aus 14 verschiedenen Ländern (dabei übrigens nur ein Deutscher). Die ersten fünf Plätze wurden von vier Läufern aus Kenia und einem aus Äthiopien eingenommen. Afrikanische Läufer, vor allem aus Kenia, Äthiopien und Eritrea  sind weltweit überragend in dieser Sportart und siegen bei den größeren deutschen Marathonläufen regelmäßig unangefochten.

„Training mit Marathon-Weltmeistern“ ist eine interessante Dokumentation der Deutschen Welle, in der eine deutsche Reporterin an einem Trainingscamp für afrikanische Spitzenläufer in Südtirol teilnimmt:

Marathon laufen für die Gesundheit?

In den 1970er-Jahren wurden in Deutschland zahlreiche Gesundheitsaktionen gestartet, um die Deutschen davon zu überzeugen, dass sie sich mehr bewegen sollten. Vor allem das Ausdauertraining hilft gestressten Stadtbewohnern, die ihre Arbeitszeit hauptsächlich am Schreibtisch verbringen, ihren Kreislauf und ihre Muskulatur zu trainieren, ihr Immunsystem zu stärken und auch mental einmal abzuschalten. Das Laufen in der freien Natur ist eine beliebte Art des Ausdauertrainings. Und da viele Läufer auch in der Freizeit ehrgeizig sind und auf ein Ziel hin trainieren möchten, ist es zum Marathontraining nur ein kleiner Schritt. Allerdings hat sich gezeigt, dass die gründliche Vorbereitung auf einen Marathon zwar sehr gesund ist, der Lauf selbst aber zu bleibenden Gesundheitsschäden führen kann.

Der Marathon als Geschäftsquelle

Ungefähr 120.000 Menschen nehmen Jahr für Jahr an Marathonläufen in Deutschland teil und brauchen natürlich die richtige Ausstattung. Die Deutschen geben pro Jahr ungefähr 900.000 Euro für den Laufsport aus, vor allem für Schuhe, Textilien und elektronisches Zubehör wie zum Beispiel Pulsmesser und Navigationsgeräte. Für Städte wie Berlin oder Köln sind natürlich auch die Hotelübernachtungen der Teilnehmer und ihre sonstigen Ausgaben in Restaurants und Geschäften ein Wirtschaftsfaktor, zumal die Läufer meistens nicht alleine zum Marathon anreisen.

Die größeren Marathon-Veranstaltungen werden heutzutage oft von bekannten Firmen gesponsert, die für die Organisation aufkommen und die internationalen Spitzenläufer mit attraktiven Startgeldern locken. Dazu gehören unter anderem der Haspa Marathon in Hamburg, der RheinEnergieMarathon in Köln  und der Mainova Frankfurt Marathon.

Mehr Läufer, weniger Kilometer

In den kleineren Städten kann in den letzten Jahren ein neuer Trend beobachtet werden: Viele von ihnen bieten im Rahmen ihrer Marathon-Veranstaltungen die Möglichkeit an, teilzunehmen, auch ohne den ganzen Marathon von 42,195 Kilometer laufen zu müssen. Oft sind es sogar mehr Teilnehmer, die den sogenannten „Halbmarathon“ laufen, also „nur“ 21,097 Kilometer. Auch Staffeln, also Mannschaften, die eine Strecke unter sich aufteilen, sind mittlerweile sehr beliebt. Dies gilt vor allem für Schülerstaffeln, die oft für einen guten Zweck laufen und damit Spenden sammeln. Ein bekanntes Beispiel hierfür ist die „Renniere e.V.“: Hier laufen gesunde und nierenkranke Kinder in Staffeln gesamte Marathonstrecken und helfen so anderen nierenkranken Kindern in ganz Deutschland.

Entstehung des Marathonlaufs

Der sagenumwobene erste Marathonlauf soll laut dem antiken griechischen Schriftsteller Plutarch im Jahr 490 vor Christus stattgefunden haben. Ein Bote, so sagt die Überlieferung, soll nach dem Sieg der Athener gegen die Perser von der Stadt Marathon aus nach Athen gelaufen sein, um dort „Wir haben gesiegt“ auszurufen – danach brach er tot zusammen. Trotz dieser tragischen Geschichte stellten sich seit dem ersten organisierten Marathonlauf bei den Olympischen Spielen von Athen im Jahr 1896 Millionen Menschen dieser Herausforderung.

Diskussion über Marathon in der Community

Der Marathon begeistert Laufsportler in Deutschland. Allerdings gibt es auch Kritik. Ist diese Strecke wirklich geeignet für die Freizeit, oder muss man schon Leistungssportler sein, um ihn ohne Gesundheitsschäden auszuüben? Sind die großen Marathonläufe noch Sportveranstaltungen oder geht es nur noch ums Marketing? In der Community-Gruppe „Sport und Integration“ diskutieren Deutschland-Alumni diese und weitere Fragen rund um den Marathon – diskutieren Sie mit!

Zur Community

Autorin: Elena Krüskemper

July 2014

Dieser Text ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Möglicherweise unterliegen zusätzliche Inhalte wie Bilder und Videos jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Zudem gilt folgende Regelung für die korrekte Benennung der Urheber und Quelle sowie Übersetzungen.

Jetzt kommentieren