Sie sind hier:

Die Welt von Morgen: innovative Ideen für die Zukunft

0 Finde ich gut

Wie unsere Welt von Morgen aussehen wird, wissen wir zwar nicht, doch wagen wir an dieser Stelle von nun an regelmäßig einen Blick in die Zukunft. In unserer Reihe „Die Welt von Morgen und Übermorgen“ greifen wir zukunftsweisende Ideen, Megatrends und innovative Forschungsprojekte auf.

 

Wie wir heute handeln und wie wir dabei unsere Ressourcen nutzen, beeinflusst die Welt von Morgen. Weltweit beschäftigen sich Wissenschaftler in Forschungseinrichtungen und Think Tanks damit, gesellschaftliche Veränderungen und zukünftige Entwicklungen vorherzusagen. Die meisten Wissenschaftler gehen davon aus, dass vor allem drei Faktoren das Bild unserer Zukunft prägen werden: die Klimaerwärmung, die Zunahme der Weltbevölkerung und die Verknappung der Ressourcen. Damit ist eine Reihe von Problemen wie etwa Wasserknappheit, Trinkwassermangel oder zunehmende Armut verbunden, die wir lösen müssen. Ein Beispiel: Wenn wir heute schonend und nachhaltig mit unserem wertvollsten Rohstoff Wasser umgehen, schützen wir nachfolgende Generationen besser vor einer Verknappung.

 

Düstere Zukunftsprognosen ...

 

Vor 40 Jahren veröffentlichte der Club of Rome die viel diskutierte Studie „Grenzen des Wachstums“. Mit Hilfe von Systemanalysen und Computersimulationen kamen die Autoren zu einer düsteren Prognose für die Welt von Morgen: „Wenn die gegenwärtige Zunahme der Weltbevölkerung, der Umweltverschmutzung und der Ausbeutung von natürlichen Rohstoffen unverändert anhält, werden die absoluten Wachstumsgrenzen auf der Erde im Laufe der nächsten hundert Jahre erreicht.“

 

… und ehrgeizige Ziele für die Welt von Morgen

 

Gemeinsam mit internationalen Wissenschaftlern, Experten und Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft erarbeitet der Club of Rome Empfehlungen, wie eine „globale Gesellschaft im 21. Jahrhundert“ errichtet werden kann. Dazu gehören auch innovative Konzepte wie das DESERTEC-Projekt, bei dem mit Sonnenenergie in Wüstengebieten Strom gewonnen wird.

 

Auf dem Millenniums-Gipfel der Vereinten Nationen im September 2000 wurde eine ebenfalls herausfordernde Zukunftsvision vorgestellt. Um aktuelle und zukünftige Probleme der Weltbevölkerung zu lösen, einigten sich die teilnehmenden Staats- und Regierungschefs aus über 180 Ländern auf acht Entwicklungsziele oder „Millennium Development Goals“ (MDGs). Ihr Inhalt: Bis zum Jahr 2015 soll der Anteil der Menschen, die Hunger leiden, halbiert werden und die Schulbildung, die Gesundheitsversorgung sowie die wirtschaftliche und ökologische Entwicklung aller Menschen verbessert werden.

 

Innovative Projekte für die Welt von Übermorgen

 

Mit welchen nachhaltigen und zukunftsweisenden Innovationen können diese Ziele erreicht werden? Diese Frage und die Antworten, die man auf sie finden muss, beschäftigen auch die größte europäische Organisation für Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen, die deutsche Fraunhofer-Gesellschaft. Mit einem jährlichen Budget von 1,8 Milliarden Euro forschen mehr als 20.000 Fachleute in innovativen und anwendungsbezogenen Zukunftsprojekten. So entwickeln Forscher neue Trenn- und Sortiertechniken für ressourcenschonende Produktion. Fünf dieser Zukunftsprojekte hat die Fraunhofer-Gesellschaft im Forschungsprogramm „Übermorgen-Projekte“ zusammengefasst. Innerhalb von drei Jahren sollen in den Bereichen Mobilität, Gesundheit, Energie, Umwelt und Sicherheit bereits erste „marktfähige Ergebnisse“ vorliegen.

 

Megatrends für zukünftige Entwicklungen

 

Die Fraunhofer-Gesellschaft sieht in den Übermorgen-Projekten „forschungsintensive Wachstumsmärkte“, die auch für Industrie und Wirtschaft interessant sind. Wer morgen den Bedarf des Marktes treffen will, sollte seine unternehmerische Strategie an „Megatrends“ orientieren, empfiehlt das Beratungsunternehmen für Zukunftsfragen Z_punkt. Das Unternehmen hat  20 solcher Megatrends identifiziert, die unsere Welt von Morgen prägen. Die Trends liegen in den Bereichen, die auch die Fraunhofer-Gesellschaft für ihre Übermorgen-Projekte identifiziert hat.

 

Auch wir wollen in den kommenden Beiträgen ausführlicher über die Entwicklung in diesen Themenbereichen berichten. Wir stellen konkrete Projekte und Initiativen vor und zeigen, mit welchen innovativen Ideen Wissenschaftler heute die Welt von Morgen und Übermorgen bereichern wollen. Unsere Prognose für die Welt von Morgen: Sie wird spannend!

 

Ein kurzer Blick in die nahe Zukunft unserer Reihe „Die Welt von morgen“ verspricht Innovatives zur Mobilität. Wenn es um das Thema Fortbewegung der Zukunft geht, kommt auch das Elektro-Auto ins Spiel, denn es ist relativ schadstoffarm und leise. Aber wie sieht es mit der notwendigen Stromproduktion sowie der Ladeinfrastruktur aus? Und was bieten Alternativen wie der Wasserstoffmotor? Unser erster Beitrag beschäftigt sich daher mit der Frage „Was kommt nach dem E-Auto oder ist unsere Zukunft elektromobil?“

 

Community-Gruppe „Die Welt von Morgen – The World of Tomorrow“

 

Wie sieht Ihre Vision der Welt von Morgen aus? Welche innovativen Zukunftsprojekte kennen Sie? Diskutieren Sie in unserer Gruppe „Die Welt von Morgen – The World of Tomorrow“, wie wir heute unsere Welt von Morgen positiv mitgestalten können.

 

Autorin: Sabine Müller

 

Gopat sagt...

11. April 2013

This is very interesting, You're a very skelild blogger. I have joined your rss feed and look forward to seeking more of your excellent post. Also, I have shared your website in my social networks!

Sabine Müller sagt...

22. März 2013

Thank you, Don't let, for your comment. In the meantime there a a few more articles on issues dealing with developments and findings for the future. Keep in touch!



Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Berechnung an.
Captcha
=
Aufgabe neu laden









Deutsche Welle: „Projekt Zukunft“
Das Magazin für alle, die sich für Forschung und Wissenschaft in Deutschland und Europa interessieren.