6 Finde ich gut

Gestalten Sie mit uns den „Lazy Person’s Guide to Saving the World” für das Alumniportal!

Sie denken vielleicht: Der Kampf  gegen Armut, Ausbeutung von Mensch und Natur und Klimawandel – das sind alles Themen, die nicht viel mit mir und meiner Lebenswirklichkeit zu tun haben. Und außerdem können nur Regierungen, internationale Organisationen oder multinationale Unternehmen einen Unterschied machen. Aber ist das wirklich so?  

Die Vereinten Nationen haben im Lazy Person‘ s Guide to Saving the World zusammengestellt, was man sogar ganz bequem vom Sofa aus oder in der Nachbarschaft für eine nachhaltige Entwicklung tun kann. Die Tipps erfordern unterschiedlich viel Anstrengung und Einsatz. 

  • Level 1: Dinge, die man vom Sofa aus tun kann
  • Level 2: Dinge, die man zuhause tun kann
  • Level 3: Dinge, die man außer Haus tun kann

Wir finden: Der „Lazy Person’s Guide“ ist längst noch nicht vollständig. Haben Sie Ideen, wie man die Welt ohne viel Aufwand ein wenig verbessern kann?

Hier ein paar Vorschläge:

Level1: Was Sie tun können ohne sich anzustrengen!

  • Social Media-Posts nicht liken, sondern teilen
    Klicken Sie den „Share“-Button, um tolle Ideen zu Umweltschutz, gerechten Arbeitsbedingungen oder für mehr Frauenrechte weiterzuverbreiten.

  • Sich einmischen
    Schreiben Sie Politikern eine E-Mail und bitten Sie sie, sich gegen alles zu engagieren und Stellung zu beziehen, was Mensch und Umwelt schadet.

  • Papier sparen
    Machen Sie sich Notizen, wenn Sie im Internet etwas Interessantes sehen, anstatt alles auszudrucken. 

Level 2: Was Sie bei sich zuhause tun können!

  • Energie sparen
    Lassen Sie Haare und Wäsche an der Luft trocknen, anstatt einen Fön oder einen Trockner zu benutzen. Das spart Energie!

  • Streichhölzer verwenden
    Im Gegensatz zu Feuerzeugen brauchen Streichhölzer kein Gas und kein Benzin. Sie sind also besser für die Umwelt!

  • Weniger Fleisch essen
    Die Fleischproduktion verbraucht im Vergleich zu anderen Lebensmitteln sehr viele Ressourcen. Gemüsegerichte sind auch sehr schmackhaft.

Level 3: Was Sie tun können, wenn Sie aus dem Haus gehen!

  • Gemüse zuhause anbauen (Tipp von Pedro Maximiliano Pantaenius)
    Wer zum Beispiel einen Balkon hat, kann selber Gemüse, zum Beispiel Tomaten, und Kräuter in recycelten Behältnissen anbauen. So können wir auch wieder mehr kontrollieren, was wir essen.

  • Plastik vermeiden
    Kaufen Sie nicht in Plastik eingepackte Lebensmittel. Ihre Einkäufe tragen Sie am besten im Einkaufskorb oder einem Beutel heim, den Sie von zuhause mitgenommen haben. Das alles hilft Plastikabfälle zu vermeiden.

  • Impfen lassen
    Vorbeugen ist die beste Medizin heißt es im Deutschen. Lassen Sie deshalb sich und Ihre Kinder impfen. So können sich ansteckende Krankheiten nicht weiter ausbreiten.

  • Wählen gehen
    Gehen Sie zur Wahl und unterstützen Sie Volksvertreter, die sich für nachhaltiges Wachstum und den Schutz und das Wohlergehen von Mensch und Umwelt einsetzen.

Das sind nur einige Ideen. Es gibt noch sehr viel mehr Möglichkeiten. Schreiben Sie uns Ihre Vorschläge, machen Sie mit! Wir möchten diesen Katalog fortschreiben und zeigen, dass jeder einzelne schon mit kleinen Aktionen viel bewirken kann.

Mitmachen ist ganz einfach – so funktioniert es:

Posten Sie Ihren Tipp am besten zusammen mit einem Foto (JPG-, PNG- oder GIF-Format) in der Community-Gruppe „Nachhaltigkeit“ und beschreiben Sie Ihren Tipp mit einem kleinen Text.

ODER

Schicken Sie Ihren Tipp als Kommentar.

Wir freuen uns schon darauf, viele gute Ideen und Tipps von Ihnen zu bekommen, wie Ihr Beitrag aussieht, damit wir die SDGs erreichen können!

Als Ergebnis haben wir dann einen Alumniportal-„Lazy Person’s Guide to Saving the World“, geschrieben von Deutschland-Alumni!

November 2017

Kommentare

Bettina Onyango
21. September 2017

Hallo allerseits,
vielen Dank für die vielen Kommentare mit den tollen Ideen, wie man mit wenig Aufwand die Welt ein bisschen besser machen kann. Das Alumniportal Deutschland-Team wird jetzt nach und nach den "Lazy Person's Guide to saving the World" mit Ihren Vorschlägen ergänzen. BAld können Sie dann auf der Website das Ergebnis sehen. Wiederkommen lohnt sich also.

Bamory DEMBELE
16. September 2017

In Afrika, was ist wichtig ist die Erziehung und die Ausbildung. Die Ausbildung der Jungers und die erziehung den Maedchen, Irhe Fruehreif Heirat und die Schangergerschaft in Schule. Wiessen Sie , Ich bin der Burgermeister Vertreten einer klein Stadt. Diesse sind meinen taeglichen Kampfen.
Andere wichtig Punkt ist die Naechstenliebe. Nun alles Menschen sind gleich in Recht.
Danke.

Dr Mamadou Lamine TRAORÉ
15. September 2017

crlcf-mali.blog4ever.com . Ich unterstutze hunderte von Jungen aussi der Uni fuer Agrar uns Viehwirtschaft. Wir sind dabei, einen Projet gegen Hungerbekaemfung und Jungendarbeitsloesigkeit durchzufuhren. Es handelt sich: 1. 500/1000 jungen Menschen du mobiliesieren
2. Partenariat du Knupfen um benoetigen Arbeitsfeld und Geld zu erlangen.
3.Jede beteiligte muss ungefaehr 150 € zahlen .
Wir wollen durch gefluegelmast (20000/100000 koepfe) pro Monate Schlacten und dann auf der Market liefern. CRLCF heisst der Kollectiv fuer die Réflexion gegen Hunger un Mali.

Jetzt kommentieren