0 Finde ich gut

Digital Development Debates veröffentlicht Ausgabe #19 zum Thema „Hope“!

Negative Schlagzeilen beherrschten den Sommer. Konflikte und Anschläge passierten in den unterschiedlichsten Weltregionen und wurden mit entsprechender Resonanz besprochen. Unter anderem erkannte die französische Zeitung „Le Monde“, welche Bedeutung der Berichterstattung zukommt und beschloss, fortan Bilder von Attentätern nicht mehr zu veröffentlichen.

Gerade im Schatten dieser schrecklichen Ereignisse kommen positive Nachrichten und Beispiele, die Hoffnung geben, zu kurz. Dabei gibt es eine Menge mutiger Personen, die trotz Gefahren nicht aufgeben und ihren Teil dazu beitragen, die Welt ein Stück zu verändern. Die neue Ausgabe von Digital Development Debates widmet sich diesen Personen und Initiativen unter dem Thema „Hoffnung“ – „Hope“.

„Was sind die größten Wünsche und Sehnsüchte von Menschen?“ – Das hat sich die Redaktion gefragt und ist auf fünf Themen gestoßen, die als Kapitel behandelt werden:

Frieden, Gesundheit, Geld, Liebe und Freude

Die Kapitel behandeln…

… mutige Individuen, die sich nach Konflikten für Aussöhnung einsetzen,
… den Kampf der LGBT-Bewegung um Anerkennung,
… Technologien & Innovationen, die für bessere Gesundheit von Müttern sorgen,
… welches Potential im Geld des 21. Jahrhunderts steckt
… und wie traumatisierte Kinder wieder Freude erleben.

Es beginnt mit Beiträgen von…

Kasha Nabagesera, Trägerin des „Alternativen Nobelpreises“,
Esther Nakazzi,  Journalistin und Wissenschaftlerin aus Uganda,
Leon Schreiber, Princeton University,
Michael Gleich, Journalist und Buchautor,
Elizabeth Norman, Autorin und Korrespondentin für „Safe for Women“
… und vielen anderen Autoren in den nächsten Wochen!

Digital Development Debates: Ausgabe #19 zum Thema „Hope“ (englisch)

Foto: „Mobile streets, Kampala, Uganda“ von Butterfly Works, 2011 – lizensiert unter CC BY-NC-SA 2.0 

Über Digital Development Debates

Digital Development Debates (DDD) ist ein entwicklungspolitisches Onlinemagazin. Dabei ist DDD interdisziplinär und international. Wer in einer der Ausgaben zu Themen wie #power, #hunger, #sport, #movement, #responsibility oder #food&farming zu Wort kommt, der hat auch etwas zu sagen: Renommierte Experten und versierter Nachwuchs aus Wissenschaft, Politik und Journalismus, Designer*innen, Künstler*innen und Aktivist*innen bieten Einblicke in ihre Arbeit, berichten von überall auf der Welt und fordern mit neuen Ideen althergebrachte Konzepte von Entwicklung heraus. Das Magazin wurde aus der Überzeugung ins Leben gerufen, dass Entwicklungspolitik Räume benötigt, in denen offen darüber gestritten werden kann, was die Macher sich unter Entwicklungszusammenarbeit vorstellen und für wen welche Entwicklung eigentlich die richtige ist.

Digital Development Debates (englisch)

Be part of the debates…

…and follow us on Facebook or Twitter or subscribe to our Newsletter.

Digital Development Debates wird alle drei Monate vom Entwicklungspolitischen Forum der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH im Auftrag des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) herausgegeben.

Kontakt
Frederik Caselitz
Chefredakteur
Digital Development Debates
Entwicklungspolitisches Forum

Deutsche Gesellschaft für
Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Friedrich-Ebert-Allee 40
53113 Bonn
Deutschland

frederik.caselitz(at)giz.de
+ 49 0228 4460-1947

September 2016