1 Finde ich gut

Jetzt bewerben: Auswärtiges Amt fördert Zusammenarbeit mit Zivilgesellschaften der Östlichen Partnerschaft

Die Bundesregierung fördert Maßnahmen, die durch die Zusammenarbeit der deutschen Zivilgesellschaft mit den Zivilgesellschaften in den Ländern der Östlichen Partnerschaft (Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Republik Moldau, Ukraine) und Russland die notwendigen Transformations- und Integrationsprozesse in umfassender Weise unterstützen.

Dies schließt die gesamte Bandbreite kultureller und bildungspolitischer Projektarbeit ein, insbesondere Medien, Wissenschaft, Bildung inklusive beruflicher Bildung, Kultur, Sprache und Jugendarbeit. Um sozialen Zusammenhalt und den Aufbau zivilgesellschaftlicher Strukturen in der Region zu stärken und die Grundlagen einer freiheitlich-demokratischen und pluralistischen Grundordnung zu fördern, sollen möglichst viele engagierte Akteure sowohl aus ländlichen Gebieten als auch aus urbanen Zentren der Zielländer eingebunden werden

Da das Interesse an einer Förderung in dem Programm in den letzten Jahren sehr groß war, können zivilgesellschaftliche Akteure in Deutschland und der Region ab sofort im Rahmen eines Beratungsverfahrens ihre Projektideen für das Jahr 2018 in einer Skizze vorstellen.

Ein Hauptziel des Programms ist der Auf- und Ausbau einer pluralistischen Medienlandschaft und damit verbunden die Stärkung von Anerkennung und Respekt vor der Vielfalt der Meinungen innerhalb der Gesellschaft. Dieses Ziel soll unter anderem über die Aus- und Fortbildung von Journalisten, Bloggern und anderen Medienakteuren und Projekte zur Stärkung der Medienkompetenz, zum Beispiel an Schulen und Universitäten, erreicht werden.
Die Förderung von Wertediskursen über fundamentale Grundwerte wie Achtung der Menschenrechte, Gesetzmäßigkeit der Verwaltung, Unabhängigkeit der Gerichte, das Recht der Persönlichkeit auf Leben und freie Entfaltung und dem Prinzip der Mehrheitsentscheidung durch Austausch- und Kulturprojekte sowie zivilgesellschaftlichen Dialog stellt ein weiteres wichtiges Ziel des Programms dar.

Wer kann sich bewerben beziehungsweise was wird gefördert?

Gefördert werden Vorhaben mit einem breiten Themenspektrum: Dazu gehören Medienprojekte, etwa Aus- und Fortbildungen für Journalisten und Blogger, Hospitationsprogramme oder Angebote, die die Medienkompetenz verbessern. Auch künstlerische Begegnungen, zum Beispiel Theater- und Filmprojekte, werden unterstützt – und der Jugendaustausch steht ohnehin im Fokus. Wer sich für Aus- und Fortbildung stark macht, hat ebenfalls gute Chancen. Besonders förderwürdig sind zudem Projekte, die territoriale Konflikte zwischen den am Programm beteiligten Staaten offen ansprechen – und durch ihre Engagement Wege der Versöhnung aufzeigen.

Projektskizzen werden bis 15. Dezember 2017 über die untenstehende Webseite entgegengenommen.
Bitte beachten Sie, dass auf anderem Weg eingereichte Projektskizzen nicht berücksichtigt werden können.

Projektskizze einreichen

Weitere Informationen:

Ausschreibung (PDF)

Jetzt kommentieren