0 Finde ich gut

Jetzt bewerben: Marion-Gräfin-Dönhoff-Journalistenstipendium 2018

Für das Jahr 2018 schreiben die Internationalen Journalisten Programme (IJP) zum achtzehnten Mal ihr Stipendienprogramm für Osteuropa aus.

Mit dem Marion-Gräfin-Dönhoff-Journalistenstipendium erhalten fünf deutsche Journalisten die Möglichkeit, für zwei Monate in einer osteuropäsischen Redaktion (bei einem russischsprachigen Medium) als Gastredakteur zu arbeiten. Zeitgleich wird das Stipendienprogramm für Journalisten aus Russland, der Ukraine, Armenien, Aserbaidschan sowie den anderen GUS-Ländern, den Baltischen Staaten und Georgien ausgeschrieben, die sich für einen zweimonatigen Arbeitsaufenthalt in Deutschland bewerben können.

Das Stipendium soll jungen Journalisten aus Osteuropa und Deutschland die Möglichkeit eröffnen, einen persönlichen Eindruck von den aktuellen politischen, wirtschaftlichen, kulturellen Entwicklungen und Hintergründen sowie vom gesellschaftlichen Alltag im Gastland zu gewinnen. Es bietet die einmalige Gelegenheit, in einem fremden journalistischen Arbeitsumfeld zu arbeiten und einen Einblick in die dortige Medienlandschaft zu erhalten.

Marion Gräfin Dönhoff (02.12.1909 - 11.03.2002), langjährige Herausgeberin der Wochenzeitung DIE ZEIT, hat dem IJP-Programm für Osteuropa ihren Namen gegeben.

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich deutsche und osteruopäische Journalisten im Alter von 23 und 35 Jahren, die regelmäßig als freie MitarbeiterInnen, VolontärInnen oder RedakteurInnen für deutsche oder osteuropäische Zeitungen, Hörfunksender, TV-Stationen oder Online Redaktionen tätig sind. Gute Deutschkenntnisse sind für die osteuropäischen Bewerber Voraussetzung. Von den Bewerbern aus Deutschland werden Russischkenntnisse erwartet.

Bewerbungen müssen bis zum 15. April 2018 eingegangen sein.

Weitere Informationen zum Marion-Gräfin-Dönhoff-Journalistenstipendium sind auf der Webseite der Internationalen Journalisten-Programme e.V. einsehbar.