0 Finde ich gut

Jetzt bewerben: Internationales Parlaments-Stipendium (IPS)

Wollen Sie im deutschen Parlament mitarbeiten?

Wenn Sie aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa, Frankreich, Israel, Nordamerika oder dem arabischen Raum kommen, dann können Sie mithilfe des Internationalen Parlamentsstipendiums des Bundestages (IPS) fünf Monate die Abläufe im Deutschen Bundestag mitverfolgen, davon drei in einem Abgeordnetenbüro mitarbeiten.

Der Deutsche Bundestag vergibt mit der Freien Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin sowie der Technischen Universität Berlin jährlich etwa 120 Stipendien für junge Hochschulabsolventen aus 42 Nationen. Das Programm dauert jedes Jahr vom 1. März bis zum 31. Juli.

Das Programm steht unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten.

Ziele sind:

  • Beziehungen zwischen Deutschland und den Teilnehmerländern zu fördern
  • demokratische Werte und Toleranz zu festigen
  • Verständnis für kulturelle Vielfalt zu vertiefen
  • friedliches Zusammenleben in der Welt zu sichern.

Wer kann sich bewerben?

Das IPS (Internationales Parlaments-Stipendium) ist offen für hochqualifizierte, engagierte, aufgeschlossene und politisch interessierte junge Frauen und Männer, die den Willen haben, die demokratische Zukunft ihres Landes aktiv und verantwortlich mitzugestalten. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden von einer unabhängigen Auswahlkommission des Deutschen Bundestages unter Beteiligung der Berliner Universitäten aufgrund fachlicher, sozialer, sprachlicher und interkultureller Kompetenzen ausgewählt.

Voraussetzungen

  • Staatsbürgerschaft des teilnehmenden Landes (doppelte Staatsbürgerschaft möglich)
  • abgeschlossenes Universitätsstudium
  • sehr gute deutsche Sprachkenntnisse (mindestens Stufe B 2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen)
  • jünger als 30 Jahre zum Beginn des Stipendiums

Der jeweilige Bewerbungsschluss ist abhängig von den Teilnahmeländern. Mehr Informationen hierzu sind online auf der Webseite des Deutschen Bundestags erhältlich.

Für mehr Informationen zu den Bewerbungsprozessen können Sie sich an den Kulturreferenten der deutschen Botschaft in den jeweiligen Teilnehmerländer wenden.