0 Finde ich gut

Jetzt bewerben: PROPASP – Forschungsmobilität zwischen Deutschland und Brasilien

Mit dem Programm PROPASP wird die Mobilität von Forscherinnen und Forschern in bilateralen Forschungsprojekten gefördert, um die Wissenschaftsbeziehungen zu stärken, neue Netzwerke zu schaffen und vor allem wissenschaftlichen Nachwuchs in internationale Forschungsvorhaben einzubinden.

Im Mittelpunkt steht die Initiierung oder Intensivierung partnerschaftlicher Forschungsaktivitäten zwischen einer deutschen und einer ausländischen Hochschule und / oder Forschungseinrichtung zur Stärkung der Wissenschaftsbeziehungen. Der Qualifizierung des akademischen Nachwuchses wird dabei ein besonderes Gewicht beigemessen. 

Gefördert werden Reise- und Aufenthaltskosten der Forschungsgruppen während ihres Aufenthalts im jeweiligen Partnerland.

Wer kann sich bewerben?
Gestellt werden können Anträge von Forschungsgruppenleiterinnen und Forschungsgruppenleitern, die mindestens einen Doktorgrad besitzen und an einer Hochschule oder Forschungseinrichtung in Deutschland oder an einer solchen im Bundesstaat São Paulo in Brasilien beschäftigt sind. Die brasilianischen Forschungsgruppenleiterinnen und Forschungsgruppenleiter müssen bereits von der FAPESP in bestimmten Programmen gefördert werden, um antragsberechtigt zu sein. Inwieweit auf Seiten der FAPESP eine Antragsberechtigung besteht, kann auf www.fapesp.br/sprint/call12019 recherchiert werden.

Bewerbungsschluss ist der 29. März 2019.

Weitere Informationen: FAPESP-Ausschreibung (auf Englisch)

Februar 2019