0 Finde ich gut

Gemeinsam forschen: Deutsch-Arabische Forschungspartnerschaften

Das Programm dient dazu, herausragende arabische Alumni nach einer Promotion beim Einstieg in die Post-Doc-Forschungsphase im Heimatland zu unterstützen.

Der Alumnus/die Alumna bildet und koordiniert eine Forschergruppe mit örtlichen Wissenschaftlern und bezieht Beteiligte aller Qualifikationsstufen ein. Die Ergebnisse der Forschergruppe werden kontinuierlich durch Publikationen und Vorträge kommuniziert. Die Präsentation von (Zwischen-)Ergebnissen und Teilnahme an internationalen Tagungen und/oder Konferenzen ist nicht alleine dem Alumnus oder der Alumna vorbehalten, sondern bezieht sich auch auf involvierte DoktorandInnen und wissenschaftliche MitarbeiterInnen der Forschungsgruppe.

Die Projekte sollen in folgender Hinsicht an der Partnerhochschule in den Zielländern modellhaft wirken:

  • Strukturbildung, insbesondere durch Fortbildung und Spezialisierung des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • Modernisierung von Forschung (Struktur und Methoden) und Lehre
  • Steigerung der wissenschaftlichen Leistungsfähigkeit
  • Berücksichtigung und Steigerung der Beschäftigungsfähigkeit der Absolventen in den entsprechenden Fachbereichen
  • Intensivierung der Vernetzung von Hochschulen (in den Partnerländern) 


Zielgruppe:

  • Alumni aus den Ländern Tunesien, Irak, Jordanien, Jemen, Libanon, Libyen und Marokko
    Die arabische Projektleitung muss in der Regel Alumnus  oder Alumna des DAAD sein und mindestens 6 Monate ihrer Promotionsphase in Deutschland verbracht haben. Die Promotion  sollte in der Regel nicht länger als 5 Jahre zurückliegen.


Antragsschluss:
10. Dezember 2018

Bei Interesse setzten Sie sich bitte mit Ihren deutschen Partnern in Verbindung. Die Antragstellung muss durch die deutsche Hochschule erfolgen.


Weitere Informationen:

Oktober 2018

Jetzt kommentieren