Innovative Geschäftsmodelle im Energie- und Umweltbereich

Workshop vom 6. bis 8. Juli 2016. Anmeldefrist ist der 1. Juni 2016.

Technologien und Dienstleistungen aus dem Energie- und Umweltbereich sind gefragt in Schwellenländern. Bayerische Unternehmen bieten evolutionäre technische Lösungen und Entwicklungen an. Um diese auf ausländischen Märkten nachhaltig zu implementieren braucht es neue innovative Geschäftsmodelle. Um diese Modelle strategisch auf die tatsächlichen Gegebenheiten im Zielmarkt auszurichten, ist Know-how über die Konsumenten, Schlüsselpartner und Strukturen vor Ort  von grundsätzlicher Bedeutung.
 
Das Landesbüro Bayern der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit bietet einen 3-tägigen Workshop mit einem Co-Creations Ansatz an, der südafrikanischen und bayerischen Teilnehmern die Chance gibt, gemeinsam ein innovatives Geschäftsmodell zu entwickeln. Unternehmen aus dem Energie-, Umwelt- und Klimasektor, die eine Initiierung oder Ausweitung Ihrer Geschäftstätigkeit in Südafrika zeitnah oder langfristig anstreben, werden herzlich dazu eingeladen, an unserem Workshop vom 6. bis 8. Juli 2016 im Internationalen Bildungs- und Begegnungszentrum in Feldafing (bei München) teilzunehmen.
 
Anschließend ist geplant, dass die südafrikanischen Teilnehmenden einzelne der am Workshop kooperierenden Firmen besuchen können, um die gewonnenen Synergien und Kooperationslinien zu bekräftigen. Die GIZ trägt die Kosten (Transport, Versorgung der Teilnehmer) dieser Firmenbesuche.
 
Für die Teilnahme am Workshop wird eine Gebühr von 130 EUR berechnet (Training und Catering).
Das Training wird finanziell gefördert vom Bayerischen Wirtschaftsministerium und vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.
 
Weitere Informationen in der Informationsbroschüre (auf Englisch) und durch das Anmeldeformular.
Anmeldefrist ist der 1. Juni 2016.