Adria-Ideen-Lab: „Ein vielversprechender Grundstein“

Eigentlich hatten sich die Organisatorinnen und Organisatoren des ersten Ideen-Labs im Mai in Ljubljana ihr Treffen anders vorgestellt: Ursprünglich sollten 30 Alumni aus Italien, Kroatien und Slowenien zwei Tage lang in Ljubljana im sogenannten Adria-Ideen-Lab über Herausforderungen und Chancen von Migration diskutieren und in kleinen Gruppen tragfähige Zukunftskonzepte für die Europäische Union entwickeln. Doch die Corona-Pandemie machte diesen Plan zunichte, zumindest teilweise. Die Veranstalterinnen und Veranstalter verlegten die Konferenz komplett in den virtuellen Raum – und das Experiment gelang: Keynote-Speech, Gruppenarbeit, Projektpräsentation, Autorenlesung und Stadtführung fanden komplett online statt. Und auch wenn die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen persönlichen Austausch langfristig nicht für verzichtbar halten, waren sie begeistert, wie in der Abschluss-Feedbackrunde deutlich wurde. „Das Lab bildet einen vielversprechenden Grundstein für zukünftige internationale und interdisziplinäre Kooperationen im Feld der Migrationsforschung“, sagt Mitorganisatorin Kristina Lahl. 

Dr. phil. Kristina Lahl

Kristina Lahl war bis Juni 2020 DAAD-Dozentin an der Universität Ljubljana und Mitorganisatorin des Adria-Ideen-Labs. Sie promovierte an der Universität zu Köln über Identitätskonzepte im transkulturellen Raum und war als Forschungsgruppenleiterin an der RWTH Aachen University tätig. Im Juli 2020 wechselte sie als Referentin für die Exzellenzstrategie an das Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

„Der DAAD-Alumni-Verein Slowenien war direkt bei der Veröffentlichung des Calls begeistert von der Möglichkeit, ein EU-Ideen-Lab zu veranstalten...“

 

Weiterlesen

Matej Meza

Matej Meza aus Slowenien hat an der Philosophischen Fakultät in Ljubljana Germanistik studiert. Er arbeitet im International Office der Universität Bremen und ist dort seit 2015 als Projektleiter eines DAAD STIBET II–Modellprojekts tätig, das die Integration und Betreuung ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen verbessern soll.

„Das Thema Migration des Ideen-Labs war für mich sehr attraktiv, daher habe ich mich um eine Teilnahme beworben...“

 

Weiterlesen

Eliana Andrisani

Eliana Andrisani ist 24 Jahre alt und kommt aus Italien. Nach einem Bachelor in Fremdsprachen und Literatur (Deutsch-Englisch), besucht Sie im Moment den Master „Italienische Sprache und Kultur für Ausländer“. Ihr Ziel ist es, Professorin der Fremdsprachen und der italienischen Sprache als Fremdsprache zu werden.

„Ich bin sehr am Thema Migration interessiert und habe während meines Studiums viele Vorlesungen und Uni-Kurse dazu besucht. Auch in meiner künftigen Arbeit werde ich vermutlich viel mit Migranten zu tun haben, ...“

 

Weiterlesen

Gabriella Dall'Olio

Die Harfenistin Gabriella Dall'Olio wurde in Bologna, Italien, geboren und begeistert seit drei Jahrzehnten Musikinteressierte in ganz Europa und im Nahen Osten. Nach einer Ausbildung in Italien, Frankreich und mit einem DAAD-Stipendium in Deutschland bei weltbekannten Professor*innen und Pädagog*innen gewann sie Preise in zahlreichen Wettbewerben und tritt mit renommierten Künstler*innen und Orchestern auf.

„Ich habe am Ideen-Lab teilgenommen, weil ich mehr über das Thema Migration lernen wollte...“

 

Weiterlesen

Antonia Juric

Antonia Juric stammt aus Kroatien. Sie studierte Germanistik und Anglistik an der Universität Zagreb und wurde zweimal vom DAAD gefördert – 2001 an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und 2006/2007 an der Leibniz Universität Hannover. Seit 2018 arbeitet Antonia Juric beim Rat der Europäischen Union in Brüssel als Übersetzerin.

„Ich finde es ungeheuer wichtig, dass man Wissen und Erfahrungen mit Menschen aus verschiedenen Tätigkeitsbereichen austauscht und Themen aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet. Sogenannte Echokammern sind ein Phänomen unserer Zeit ...“

 

Weiterlesen

Über die Ideen-Labs

Insgesamt 14 nationale, aber auch grenzüberschreitende Veranstaltungen – wie das Adria-Ideen-Lab – organisieren DAAD-Außenstellen und -Informationszentren, Lektorinnen und Lektoren und DAAD-Alumnivereine in den EU-Mitgliedsländern sowie in den Westbalkanländern mit Beitrittsperspektive in den kommenden Monaten. Einige sind auf Grund von Corona verschoben, andere werden virtuell stattfinden. Acht Themenschwerpunkte stehen zur Auswahl: Nachhaltigkeit und Klimawandel; Demokratie in Europa; Migration; Europa in der Welt; Westbalkan – Nachbarn und potenzielle EU-Mitglieder; Studieren und Forschen in Europa; Promoting the European Way of Life oder Digitalisierung und Transformation der Wirtschaft werden mithilfe von interaktiven und ergebnisorientierten Formaten diskutiert. 

Autorin: Sarah Kanning

Juli 2020

Jetzt kommentieren