„Eigentlich sollte ich nach New York fahren“

Seit einem Praktikum im deutschen Buchhandel interessiert sich die Französin Laura Bousquet für Deutschland und die deutsche Buchwelt. Daher promoviert sie jetzt binational an der Mainzer Johannes Gutenberg-Universität sowie an der Universität Lyon 2 Lumière in Buch- und Kommunikationswissenschaft.

Doch Corona bringt ihre Pläne durcheinander. Der nächste Aufenthalt in Mainz wurde auf unbestimmte Zeit verschoben, es wurde schwieriger für sie, die für ihre Forschung nötigen Interviews zu führen und ihre Lehre wurde ins Internet verlagert.

Langfristig möchte Laura Bousquet Professorin an einer Universität werden – am liebsten in Deutschland oder einem anderen europäischen Land. Davor will sie eine internationale Karriere aufzubauen und Erfahrungen in asiatischen oder englischsprachigen Ländern sammeln.

Interview: Marlene Thiele

Wie geht es Ihnen momentan?

Sie möchten auch erzählen, wie Sie durch die Corona-Zeit kommen? Schreiben Sie uns – oder posten Sie in die Kommentare.

Juni 2020

Jetzt kommentieren