0 Finde ich gut

Die duale Berufsausbildung in Deutschland kombiniert Theorie und Praxis

Sprachniveau A2

Die meisten Auszubildenden in Deutschland kennen die duale Berufsausbildung: sie lernen im Betrieb und gehen auch noch zur Schule. Eine duale Ausbildung verbindet Theorie und Praxis. Das Konzept ist international hoch anerkannt.

Über 517.000 junge Menschen sind im Jahr 2012 in ihre Ausbildung gestartet. Unter den rund 350 Ausbildungsberufen von A wie Änderungsschneider/in bis Z wie Zweiradmechaniker/in gibt es eine Rangliste der beliebtesten Ausbildungsberufe.  Diese veröffentlicht das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) jedes Jahr. Die Top Ten der deutschen Ausbildungsberufe: Kaufmännische Berufe sind immer auf den ersten Plätzen, gefolgt von vom Kraftfahrzeugmechatroniker und Arzthelfer.

Seit 1869 gibt es die Berufsschulpflicht für Arbeiter unter 18 Jahren. Heute entscheiden sich Schülerinnen und Schüler in Deutschland mit 15 oder 16 Jahren, ob sie eine Berufsausbildung beginnen möchten. Die Berufsausbildung steht allen Jugendlichen offen, auch Bewerbern aus dem Ausland. Die Betriebe erwarten eine Bewerbungsmappe und laden die Jugendlichen zu Vorstellungsgesprächen ein. Manche Betriebe setzen auch ein Praktikum voraus.

Frage A2: 

  • Was verbindet die duale Berufsausbildung miteinander?

Text und Antworten in der Community


Sprachniveau B2

Die meisten Auszubildenden in Deutschland kennen die duale Berufsausbildung: sie lernen im Betrieb und gehen auch noch zur Schule. Eine duale Ausbildung verbindet Theorie und Praxis. Das Konzept ist international hoch anerkannt.

Über 517.000 junge Menschen sind im Jahr 2012 in ihre Ausbildung gestartet. Unter den rund 350 Ausbildungsberufen von A wie Änderungsschneider/in bis Z wie Zweiradmechaniker/in gibt es eine Rangliste der beliebtesten Ausbildungsberufe. Diese veröffentlicht das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) jedes Jahr. Die Top Ten der deutschen Ausbildungsberufe: Kaufmännische Berufe sind immer auf den ersten Plätzen, gefolgt von vom Kraftfahrzeugmechatroniker und Arzthelfer.

Steigende Anforderungen für Migranten

Seit 1869 gibt es die Berufsschulpflicht für Arbeiter unter 18 Jahren. Heute entscheiden sich Schülerinnen und Schüler in Deutschland mit 15 oder 16 Jahren, ob sie eine Berufsausbildung beginnen möchten. Doch die Anforderungen steigen. So muss sich ein Kraftfahrzeug-Mechaniker heute auch mit Elektronik befassen und deshalb gute Mathematikkenntnisse in die Ausbildung mitbringen. Die Berufsausbildung steht allen Jugendlichen offen, auch Bewerbern aus dem Ausland. Die Betriebe erwarten eine Bewerbungsmappe und laden die Jugendlichen zu Vorstellungsgesprächen ein. Manche Betriebe setzen auch ein Praktikum voraus.

Ein Problem: Besonders häufig finden Jugendliche aus Familien mit Migrationshintergrund nicht sofort einen Ausbildungsplatz. Sie schneiden oft schon in der Schule schlechter ab als ihre deutschen Mitschüler - zum Teil wegen der fehlenden Sprachkenntnisse. Sie brauchen zusätzliche Qualifizierungsmaßnahmen. Da es derzeit mehr Firmen gibt, die freie Ausbildungsplätze haben, als Jugendliche, die einen Platz suchen, werden diese Qualifizierungsmaßnahmen werden immer häufiger von Arbeitsagenturen und auch von den Betrieben selbst angeboten.

Fragen B2:

  • Welche technische Berufsausbildung ist unter den Top Ten der beliebtesten Ausbildungsberufe?
  • Was erwarten die Betriebe bei einer Bewerbung? 

Text und Antworten in der Community

März 2013

Dieser Text ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Möglicherweise unterliegen zusätzliche Inhalte wie Bilder und Videos jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Zudem gilt folgende Regelung für die korrekte Benennung der Urheber und Quelle sowie Übersetzungen.

Jetzt kommentieren