1 Finde ich gut

Nachhaltige Informationstechnologie ist „grün“

Sprachniveau A2

Die Deutschen als Industrienation verbrauchen riesige Mengen an Strom in der Informations- und Kommunikationstechnologie (IT oder ITK): also für Computer, Server, Bildschirme, Drucker und Millionen von Mobiltelefonen. Aber eine Studie des Borderstep-Instituts für Innovation und Nachhaltigkeit zeigt: Der jährliche Stromverbrauch von Servern und Rechenzentren in Deutschland ist 2012 im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozent auf 9,4 Terawattstunden gesunken. 9,4 Terawattstunden sind eine Stromproduktion von vier mittelgroßen Kohlekraftwerken.

Green IT spart Energie

Gespart wurde durch den sinnvollen Einsatz von Green IT: das ist die ressourcenschonende Verwendung von Energie und Einsatzmaterialen in der Informationstechnologie über den gesamten Lebenszyklus hinweg. Das bedeutet auch am Ende eine umweltschonende Entsorgung und Wiederverwendung der Materialien.

Und hier beginnt es langsam "grün" zu werden: Zum Beispiel kann man Rechenzentren zusammenfassen und Server besser auslasten und auch energieeffizient kühlen. Cloud-Computing ist ebenfalls eine Alternative oder Videokonferenzen, damit man nicht mehr so viel geschäftlich reist. Berechnungen haben ergeben, dass besonders in den Bereichen Mobilität, Gebäude, Stromnetze und Logistik in Deutschland bis zum Jahr 2020 CO2-Einsparungen in Höhe von 194 Mio. Tonnen CO2 jährlich erreichbar sind.

Aber auch jeder einzelne Verbraucher kann den Energieverbrauch senken – zum Beispiel durch bewusstes Kaufen von energiesparenden Geräten.

Frage A2: 

  • Was ist mit Green IT gemeint?

Text und Antworten in der Community


Sprachniveau B2

Die Deutschen als Industrienation verbrauchen riesige Mengen an Strom in der Informations- und Kommunikationstechnologie (IT oder ITK): also für Computer, Server, Bildschirme, Drucker und Millionen von Mobiltelefonen. Aber eine Studie des Borderstep-Instituts für Innovation und Nachhaltigkeit zeigt: Der jährliche Stromverbrauch von Servern und Rechenzentren in Deutschland ist 2012 im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozent auf 9,4 Terawattstunden gesunken. 9,4 Terawattstunden, das entspricht einer Stromproduktion von vier mittelgroßen Kohlekraftwerken und einem Anteil von rund 1,8 Prozent am gesamten Stromverbrauch in Deutschland.

Gespart wurde durch den sinnvollen Einsatz von Green IT: das ist die ressourcenschonende Verwendung von Energie und Einsatzmaterialen in der Informationstechnologie über den gesamten Lebenszyklus hinweg. Das bedeutet auch eine umweltschonende Entsorgung und Wiederverwendung der Einsatzmaterialien. Und hier, so sehen es die Experten, ist noch viel Potenzial. Denn der Stromverbrauch im ITK-Bereich wird weiter steigen. Man schätzt, dass sich der Stromverbrauch in Deutschland, der von der ITK verursacht wird, bis zum Jahr 2020 um mehr als 20 Prozent erhöhen wird.

Green IT spart Energie

Man kann aber auch - und tut es auch schon - durch den Einsatz all dieser Computer Energie einsparen. Und hier beginnt es langsam "grün" zu werden: Zum Beispiel kann man Rechenzentren zusammenfassen und Server besser auslasten und auch energieeffizient kühlen. Cloud-Computing ist ebenfalls eine Alternative oder Videokonferenzen, damit man nicht mehr so viel geschäftlich reist. Berechnungen haben ergeben, dass besonders in den Bereichen Mobilität, Gebäude, Stromnetze und Logistik in Deutschland bis zum Jahr 2020 CO2-Einsparungen in Höhe von 194 Mio. Tonnen CO2 jährlich erreichbar sind.

Green IT bedeutet aber auch, dass die Materialien der Elektronikgeräte sinnvoll eingesetzt oder recycelt werden: Denn bei der Produktion benötigt man eine Reihe giftiger Metalle. Manche Elemente, wie etwa die Seltenen Erden, schwinden weltweit. Deshalb wird das Recycling der Materialien immer wichtiger. Diese Themen verfolgt die Klimaschutzorganisation Germanwatch mit der Informationskampagne „makeITfair“.

Aber auch jeder einzelne Verbraucher kann den Energieverbrauch senken – zum Beispiel durch bewusstes Kaufen von energiesparenden Geräten.

Fragen B2:

  • Wo setzt man Green IT zum Beispiel ein?
  • Wie kann man Ressourcen schonen bei den Materialien? 

Text und Antworten in der Community

April 2013

Dieser Text ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Möglicherweise unterliegen zusätzliche Inhalte wie Bilder und Videos jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Zudem gilt folgende Regelung für die korrekte Benennung der Urheber und Quelle sowie Übersetzungen.

Jetzt kommentieren