0 Finde ich gut

Nordlichter: Porträt der Hafenstadt Hamburg

Sprachniveau A2

Hamburg: Das zweitkleinste deutsche Bundesland ist gleichzeitig mit über 1,7 Millionen Einwohnern Deutschlands zweitgrößte Stadt. Berühmt ist aber vor allem der Hafen. Um eine Hafenrundfahrt kommt man nicht herum, will man die Stadt erkunden.

10.000 Seeschiffe kommen hier jährlich an. Die meisten sind Containerschiffe mit Waren aus aller Welt. Hamburg ist gleichzeitig der größte Eisenbahnhafen Europas und der zweitgrößte der Welt. Und noch mehr Superlative: Hamburg ist Europas größter Importhafen für Kaffee und gehört zu den größten Papierumschlagplätzen weltweit.

Speicherstadt

Besonders beeindruckend ist die Speicherstadthistorische Lagerhäuser innerhalb des Hamburger Hafens. Sie ist ab 1883 als Teil des Hamburger Freihafens errichtet worden. Fast 600.000 Quadratmeter beträgt die Fläche. Dieser Lagerhauskomplex ist der größte der Welt. Seit jeher lagern hier Waren aus aller Welt wie Kaffee, Kakao, Tee, Gewürze, Tabak und das weltweit größte Lager für Orientteppiche.

Hansestadt und ein Piratenproblem

Hamburg gehörte schon im Mittelalter zu den wichtigsten Handelsplätzen Europas. Hamburg ist eine Hansestadt. "Hanse" bedeutet "Gruppe" oder "Gefolge". Vor etwa 700 Jahren nannte sich so ein Zusammenschluss von Städten und Kaufmannsverbänden. Das "Hansebündnis" sollte den Handel zwischen den Mitgliedern erleichtern.

Zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert griffen Piraten die Städte des Nordens an. Denn die vielen Handelsschiffe waren eine beliebte Beute. Der bekannteste Pirat in der hamburgischen Geschichte ist Klaus Störtebeker. Ihm ist in der Hafen-City ein Denkmal errichtet.

Fragen A2:

  • Was muss man im Hamburger Hafen unbedingt tun?
  • Was ist die Speicherstadt?
  • Wer hat die Städte im Norden und Hamburg ab dem 13. Jahrhundert angegriffen?

Text und Antworten in der Community


Sprachniveau B2

Hamburg: Das zweitkleinste deutsche Bundesland ist gleichzeitig mit über 1,7 Millionen Einwohnern Deutschlands zweitgrößte Stadt. Berühmt ist aber vor allem Hamburgs Hafen. Um eine Hafenrundfahrt kommt man nicht herum, will man die Stadt erkunden.

10.000 Seeschiffe kommen hier jährlich an, die meisten sind Containerschiffe mit Waren aus aller Welt. Damit diese direkt weiter zu ihren Bestimmungsorten kommen, werden viele Container auf die Schiene verladen. Über 200 Güterzüge mit 5.000 Waggons täglich fahren ein und aus. Hamburg ist der größte Eisenbahnhafen Europas und der zweitgrößte der Welt.

Und noch mehr Superlative: Hamburg ist Europas größter Importhafen für Kaffee und gehört zu den größten Papierumschlagplätzen weltweit.

Speicherstadt

Besonders beeindruckend ist die Speicherstadt - ein historischer Komplex von Lagerhäusern innerhalb des Hamburger Hafens. Sie ist ab 1883 als Teil des Hamburger Freihafens errichtet worden. Fast 600.000 Quadratmeter beträgt die Fläche, die übrigens auf Eichenpfählen erbaut ist. Dieser Lagerhauskomplex ist der größte der Welt und ebenfalls ein Muss unter den Sehenswürdigkeiten Hamburgs.
Die sechs- bis siebenstöckigen Bauten aus Backstein haben auf der einen Seite Anlegestellen für Transportboote, auf der anderen Seite eine Anbindung zur Straße. Seit jeher lagern hier Waren aus aller Welt wie Kaffee, Kakao, Tee, Gewürze, Tabak und das weltweit größte Lager für Orientteppiche.

Hansestadt und ein Piratenproblem

Hamburg gehörte schon im Mittelalter zu den wichtigsten Handelsplätzen Europas. Hamburg ist eine Hansestadt. "Hanse" bedeutet "Gruppe" oder "Gefolge". Vor etwa 700 Jahren nannte sich so ein Zusammenschluss von Städten und Kaufmannsverbänden, denn das "Hansebündnis" sollte den Handel zwischen den Mitgliedern erleichtern.

Der römisch-deutsche Kaiser Friedrich Barbarossa gab einer Siedlung namens Hammaburg einen Freibrief mit wichtigen Handelsprivilegien. Im Jahr 1266 wurde das Dokument beglaubigt: Das ist die Geburtsurkunde des Hafens und die Grundlage für Hamburgs Aufstieg zu einer mächtigen Hansestadt.

Doch die Blütezeit hatte auch Nachteile: Zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert griffen Piraten die Städte des Nordens an. Denn die vielen Handelsschiffe waren eine beliebte Beute. Der bekannteste Pirat in der hamburgischen Geschichte ist Klaus Störtebeker, ihm ist in der Hafen-City am vermuteten Hinrichtungsort ein Denkmal errichtet.

Fragen B2:

  • Wie lässt sich Hamburg von der Größe her beschreiben?
  • Welche Schiffe kommen im Hamburger Hafen an?
  • Welche Art von Zügen fahren nach Hamburg ein und wieder aus Hamburg heraus?
  • Welche Sehenswürdigkeit muss man außer dem Hafen auch unbedingt in Hamburg besichtigen?
  • Wie heißt der Pirat, der in Hamburg hingerichtet wurde?

Text und Antworten in der Community

März 2016

Dieser Text ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Möglicherweise unterliegen zusätzliche Inhalte wie Bilder und Videos jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Zudem gilt folgende Regelung für die korrekte Benennung der Urheber und Quelle sowie Übersetzungen.

Jetzt kommentieren