0 Finde ich gut

Martin Luther und die Reformation – ein Jubiläumsjahr beginnt

Sprachniveau A2

Der 31. Oktober, der Reformationstag, ist ein wichtiger Feiertag in der evangelischen Kirche. Er gilt als der Geburtstag der evangelischen Kirche: Denn am 31. Oktober 1517 schrieb Martin Luther, ein Mönch und Gelehrter, einen Brief an den Erzbischof von Mainz. Mit 95 Thesen protestierte er gegen den Ablasshandel. Damit konnten sich die Menschen von ihren Sünden freikaufen.

Die Spaltung der katholischen Kirche

Luther veröffentlichte am 31. Oktober einen Brief mit 95 Thesen. „Hier stehe ich. Gott helfe mir. Ich kann nicht anders“, soll er gesagt haben. In langen Jahren danach wurde Europa im 16. und 17. Jahrhundert von Glaubenskriegen wie dem Dreißigjährigen Krieg erschüttert.

Neben seinen Thesen übersetzte Luther die Bibel, damit nicht nur Mönche die Bibel lesen konnten. Er entwickelte die evangelische Theologie. Sie wendet sich unter anderem gegen das Papstamt. Er gab sein Dasein als Mönch auf, heiratete und begründete mit seinen Schriften die evangelische Kirche. Heute gehören rund 37 Prozent der 2,2 Milliarden Christen weltweit einer protestantischen Gemeinschaft an.

Fragen A2: 

  • Welcher Tag gilt als der Geburtstag der evangelischen Kirche?
  • Wogegen hat Martin Luther protestiert?
  • Was hat Luther übersetzt?

Text und Antworten in der Community


Sprachniveau B2

Der 31. Oktober, der Reformationstag, ist ein wichtiger Feiertag in der evangelischen Kirche. Er gilt als der Geburtstag der evangelischen Kirche: Denn am 31. Oktober 1517 schrieb Martin Luther, ein Mönch und Gelehrter, einen Brief an den Erzbischof von Mainz. Mit 95 Thesen protestierte er gegen den Ablasshandel, mit dem sich die Menschen von ihren Sünden freikaufen konnten.

Die Spaltung der katholischen Kirche

Luther fand, dass die Kirche die Bibel falsch interpretiert hatte. So verfasste er am 31. Oktober einen Brief mit seinen Thesen, um eine  Erneuerung der Kirche auszulösen. Eine Spaltung der Kirche war jedoch nicht seine Absicht. „Hier stehe ich. Gott helfe mir. Ich kann nicht anders“, soll er gesagt haben. 

In der Folge wurde Europa im 16. und 17. Jahrhundert von Glaubenskriegen wie dem Dreißigjährigen Krieg erschüttert.

Neben seinen Thesen sorgte Luther mit seiner Bibelübersetzung dafür, dass nicht nur Mönche die Bibel lesen konnten. Er entwickelte die evangelische Theologie. Sie wendet sich unter anderem gegen das Papstamt. Er gab sein Dasein als Mönch auf, heiratete und begründete mit seinen Schriften die evangelischen Kirchen. Heute gehören rund 37 Prozent der 2,2 Milliarden Christen weltweit einer protestantischen Gemeinschaft an. Allein zur Evangelischen Kirche in Deutschland zählen 22,3 Millionen Menschen, etwa ebenso viele gehören zum Katholizismus. 

Fragen B2:  

  • Was bedeutet Ablasshandel?
  • Wozu führten die Thesen Martin Luthers?
  • Was wollte Martin Luther jedoch nicht?
  • Warum hat Martin Luther die Bibel übersetzt?
  • Wie viele Menschen weltweit sind Protestanten? 

Text und Antworten in der Community

Oktober 2016

Dieser Text ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Möglicherweise unterliegen zusätzliche Inhalte wie Bilder und Videos jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Zudem gilt folgende Regelung für die korrekte Benennung der Urheber und Quelle sowie Übersetzungen.

Kommentare

APD Redaktionsteam
24. Oktober 2016

Hallo Mokoyoko Donald, bei Fragen können Sie uns auch gerne über info@alumniportal-deutschland.org kontaktieren. Wenn Sie sich mit dem Thema Reformation beschäftigt haben, freuen wir uns natürlich über einen Beitrag von Ihnen zum Thema. Beste Grüße.

MOKOYOKO DONALD OPPORTUN
13. Oktober 2016

Je suis étudiant Centrafricain et je fais partir des lauréats de la bourse d'Allemagne les dossiers ont été envoyé depuis mais jusqu'à alors pas de réponse

Jetzt kommentieren