0 Finde ich gut

Weihnachtsmärkte sorgen für Weihnachtsstimmung

Sprachniveau A2

Vorfreude auf Weihnachten ist ganz eng verbunden mit den Weihnachtsmärkten. Und hier sind alle Sinne angesprochen: Es duftet nach Tanne, Glühwein, Kakao, gebrannten Mandeln und Würstchen. Dazu hört man Weihnachtslieder, Glockengeläut und das Lachen der Menschen, die nach der Arbeit oder am Wochenende die Weihnachtsmärkte besuchen. In einigen Städten kann man Eislaufen, zum Beispiel in Köln. Und so richtig romantisch wird es, wenn Schnee fällt.

Besonders schön: Mittelalterliche Weihnachtsmärkte

Viele Weihnachtsmärkte haben Tradition, zum Beispiel der Dresdner Striezelmarkt. Das ist der älteste deutsche Weihnachtsmarkt. Über zwei Millionen Besucher kommen jedes Jahr zum Christkindlesmarkt nach Nürnberg, einem der beliebtesten Weihnachtsmärkte in Deutschland.

Immer beliebter werden die mittelalterlichen Weihnachtsmärkte. In Siegburg bei Bonn kann man ab dem 29. November mittelalterliches Handwerk bestaunen. Dazu unterhalten Gaukler die Besucher. Musikanten spielen auf alten Instrumenten wie dem Dudelsack. Wenn es dämmert, leuchten Fackeln und Öllampen. Dadurch entsteht eine ganz besondere Stimmung.

Frage A2:

  • Wie heißt der älteste deutsche Weihnachtsmarkt?  

Text und Antworten in der Community


Sprachniveau B2

Vorfreude auf Weihnachten: Das ist für die meisten Deutschen ganz eng verbunden mit den Weihnachtsmärkten. Und hier sind alle Sinne angesprochen: Es duftet nach Tanne, Glühwein, Kakao, heißem Apfelsaft oder Punsch, nach Schokolade, Zimt und Koriander, gebrannten Mandeln, Würstchen und Reibekuchen. Dazu hört man den Klang von Weihnachtsliedern, Glockengeläut und das Lachen der Menschen, die nach der Arbeit oder am Wochenende die Weihnachtsmärkte besuchen. In einigen Städten kann man Eislaufen, zum Beispiel in Köln. Und so richtig romantisch wird es, wenn Schnee fällt.

Besonders schön: Mittelalterliche Weihnachtsmärkte

„Und wo man ging, atmete man mit dem Duft der zum Kauf angebotenen Tannenbäume das Aroma des Festes ein.“ Diese Zeilen stammen aus dem Roman „Buddenbrooks“ des deutschen Schriftstellers Thomas Mann. Er beschreibt dort seinen Weihnachtsmarktbesuch in Lübeck. Die wunderschön geschmückte Altstadt ist schon 1648 zum ersten Mal urkundlich erwähnt worden.

Viele Weihnachtsmärkte haben Tradition, etwa der Dresdner Striezelmarkt. Das ist der älteste deutsche Weihnachtsmarkt und wird seit 1434 regelmäßig im Advent veranstaltet. Über zwei Millionen Besucher kommen jedes Jahr zum Christkindlesmarkt nach Nürnberg, der fast immer Platz 1 der beliebtesten Weihnachtsmärkte Deutschlands belegt.

Immer beliebter werden die mittelalterlichen Weihnachtsmärkte. In Siegburg bei Bonn kann man ab dem 29. November altes, traditionelles Handwerk bestaunen. Dazu unterhalten Gaukler die Besucher und Musikanten spielen auf alten Instrumenten wie dem Dudelsack. Wenn es dämmert leuchten Fackeln und Öllampen, die eine ganz besondere Stimmung zaubern.

Fragen B2:

  • Was bekommt man auf Weihnachtsmärkten zu essen und zu trinken?
  • Welche Weihnachtsmärkte werden immer beliebter? 

Text und Antworten in der Community

November 2014

Dieser Text ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Möglicherweise unterliegen zusätzliche Inhalte wie Bilder und Videos jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Zudem gilt folgende Regelung für die korrekte Benennung der Urheber und Quelle sowie Übersetzungen.

Jetzt kommentieren