3 Finde ich gut

Zeitzeugen erzählen

Sprachniveau A2

Erster Weltkrieg, Holocaust, das Leben in der DDR ab 1961, der Mauerfall 1989: Die Seite Zeitzeugenportal.de macht die deutsche Geschichte lebendig. In Videos hört und erlebt man Menschen. Sie erzählen ihre Geschichte. 

Viele Perspektiven, viele Erfahrungen

Die Zeiträume beginnen beim Ersten Weltkrieg und reichen bis in die Gegenwart. In den Erzählungen der Menschen erfährt man einzelne Themen der deutschen Geschichte. Etwa Renate Weißkopf, die als Kind den Nationalsozialismus erlebte. Sie berichtet von den Nationalsozialisten auf der Straße und in den Schulen Münchens. Hier werden Alltagserfahrungen und historisch bedeutsame Geschehnisse miteinander verbunden.

„Das Portal richtet sich an eine breite Zielgruppe: an Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrer, an Multiplikatoren, Studierende und Wissenschaftler“, schreibt das Zeitzeugenportal. 

Geschichte lebendig erzählt

Die Interviews sind nicht nur nach Zeiträumen gegliedert. Thematisch kann man wählen: zum Beispiel Migration, Wirtschaft, Holocaust, Europa oder auch Sport. Es berichten bekannte und berühmte Personen wie der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker oder der Dichter Stefan Heym. Es kommen aber auch unbekannte Menschen zu Wort, die ihre sehr persönliche Sicht auf die Ereignisse schildern. 

Das Schöne an dem Portal ist: Man erlebt historisch bedeutsame Ereignisse aus vielen Perspektiven – subjektiv und emotional. 100 Filme mit Erklärungen ergänzen die Interviews. So kommt zu den vielen schriftlichen Dokumenten eine perfekte Ergänzung in multimedialer Form.

Fragen A2:

  • Wer erzählt im Zeitzeugenportal?
  • Um welche Themen geht es im Zeitzeugenportal?
  • Welche Perspektive sieht man?

Sprachniveau B2

Erster Weltkrieg, Holocaust, das Leben in der DDR ab 1961, Einwanderung nach Deutschland oder der Mauerfall 1989: Die Seite Zeitzeugenportal.de macht die deutsche Geschichte lebendig. In Videos hört und erlebt man Menschen, die ihre Geschichte erzählen. Das Zeitzeugenportal gehört seit Anfang 2017 zur Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. 

Viele Perspektiven, viele Erfahrungen

Die Zeiträume beginnen beim Ersten Weltkrieg und reichen bis in die Gegenwart. Einzelne Themen der deutschen Geschichte werden aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. So hört man, wie Renate Weißkopf, die als Kind den Nationalsozialismus erlebte, von den stets präsenten Nationalsozialisten auf der Straße und in den Schulen Münchens erzählt. Hier werden Alltagserfahrungen und historisch bedeutsame Geschehnisse miteinander verbunden.

„Das Portal richtet sich an eine breite Zielgruppe: an Geschichtsinteressierte, an Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrer, an Multiplikatoren, Studierende und Wissenschaftler“, schreibt das Zeitzeugenportal. Dank der Digitalisierung stehen die Zeitzeugeninterviews allen zur Verfügung.

Geschichte lebendig erzählt

Die Interviews sind nicht nur nach Zeiträumen gegliedert. Thematisch kann man wählen: zum Beispiel Migration, Wirtschaft, Holocaust, Europa oder auch Sport. Es berichten bekannte und berühmte Personen wie der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker oder der Dichter Stefan Heym. Es kommen aber auch unbekannte Menschen zu Wort, die als Zeitzeugen ihre sehr persönliche Sicht auf die Ereignisse schildern. 

Das Schöne an dem Portal ist, dass man dank der vielen Interviews historisch bedeutsame Ereignisse aus vielen Perspektiven subjektiv und emotional erleben kann. 100 Einführungsfilme ergänzen die Interviews. Sie alle haben einen kurzen erklärenden Text, damit man den zeitgeschichtlichen Rahmen und den Hintergrund der erzählenden Person kennt. So kommt zu den vielen schriftlichen Dokumenten eine perfekte Ergänzung in multimedialer Form. 

Fragen B2:

  • Was macht das Zeitzeugenportal lebendig?
  • Welche Personen berichten im Zeitzeugenportal?
  • Welche Geschichten erzählen sie?
  • Welche Sicht auf die Ereignisse bekommt man?
  • Wie sind die Themen im Zeitzeugenportal gegliedert?

Text und Antworten in der Community

Oktober 2017

Dieser Text ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Möglicherweise unterliegen zusätzliche Inhalte wie Bilder und Videos jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Zudem gilt folgende Regelung für die korrekte Benennung der Urheber und Quelle sowie Übersetzungen.

Jetzt kommentieren