Warum ist die EU ein attraktiver Partner für Afrika?

„Mit positiven Entwicklungen in Afrika – zum Beispiel Wirtschaftswachstum und zunehmender Rechtsstaatlichkeit – geht das exponentielle Wachstum der Schüler- und Studierendenzahlen einher. Was fehlt, sind Ausbildungs-qualität, Fertigkeiten und Arbeitseinstellungen, wie sie die Arbeitgeber fordern. Durch Partnerschaften mit der EU können afrikanische Staaten diese Herausforderungen schneller bewältigen. Die langjährigen Beziehungen zwischen Afrika und der EU bieten eine solide Basis für den weiteren Ausbau von Win-win-Partnerschaften. EU-Hochschulen können zum Beispiel Schulungen zu Forschungs-methoden und Investitionen in Bildungsmaterial bieten. Im Gegenzug erhalten sie Zugang zu neuen Forschungsfeldern, etwa Afrikas reicher Biodiversität. EU-Unternehmen können mit Firmen und Bildungseinrichtungen in Afrika kooperieren und sie zum Beispiel dabei unterstützen, Zertifizierungen zu entwickeln und Forschung voranzutreiben, die sowohl der Wirtschaft als auch der Gesellschaft nutzt.“

Prof. Dr. Narciso Matos

Der DAAD-Alumnus ist Vizekanzler der Polytechnischen Universität in Maputo, Mosambik, und ehemaliger Generalsekretär der Vereinigung Afrikanischer Hochschulen.


Reden wir über Europa!

Narciso Matos
Michael Bloss
Nadine Magaud
Wolfgang Kill
Claudia Lima Marques

Juni 2020