4 Finde ich gut

Deutsch am Tag der Muttersprache

Zum Internationalen Tag der Muttersprache verraten wir die beliebtesten deutschen Wörter im Ausland, einen Rekordhalter und interessante Fakten.

Deutsch ist die Muttersprache von mehr als 100 Millionen Menschen in der Europäischen Union, also von etwa 20 Prozent der EU-Bevölkerung. Weltweit sprechen es rund 14,5 Millionen Menschen als Fremdsprache. In Wachstumsländern wie China, Brasilien und Indien steigt das Interesse an Deutsch. Vor allem die Wirtschaftskraft des Landes, sein politisches Gewicht und die führende Position in wichtigen Technologien tragen zur Bedeutung des Deutschen bei. Im Internet spielt die deutsche Sprache eine wichtige Rolle. Im Online-Lexikon Wikipedia nimmt sie mit etwa einer Million Artikeln den zweiten Rang nach der englischen Seite ein.

Neben den vielen regionalen Dialekten, die über das ganze Bundesgebiet verteilt sind, gibt es verschiedene Soziolekte in der deutschen Sprache. Beim Kiezdeutsch, das vor allem in Stadtvierteln mit hohem Migrantenanteil gesprochen wird, hat die Jugend ein Wörtchen mitzureden. Die Jugendlichen formen neue Satzmuster und lassen gerne Wörter aus. Dabei gibt es so viele: Das Deutsch der Gegenwart wird auf 500.000 Wörter geschätzt. Der zentrale Wortschatz eines erwachsenen Deutschen liegt bei ungefähr 50.000 bis 70.000 Wörtern. Übrigens: Das „E“ ist der häufigste Buchstabe der deutschen Sprache.

Natürlich hat auch Deutsch viele Eigenheiten. Ganz vorne liegen dabei die Komposita: „Donaudampfschifffahrtselektrizitätenhauptbetriebswerkbauunterbeamtengesellschaft“ hat es mit 80 Buchstaben sogar ins Guinness-Buch der Rekorde als das längste veröffentlichte Wort der deutschen Sprache geschafft. Der vom Deutschen Sprachrat und dem Goethe-Institut initiierte internationale Wettbewerb „Das schönste deutsche Wort“ ermittelte weltweit die Favoriten: „Habseligkeiten“ gilt im Ausland als das beliebteste deutsche Wort, gefolgt von „Geborgenheit“, „lieben“, „Augenblick“ und „Rhabarbermarmelade“.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf Deutschland.de publiziert.

Migration verändert nicht nur das Bild vieler Orte und Städte in Deutschland, sie hinterlässt ihre Spuren auch in der deutschen Kultur und vor allem in der deutschen Sprache. Welche konkreten Auswirkungen hat das? Nimmt die deutsche Sprache dadurch Schaden oder wird sie vielleicht sogar bereichert?

Der Einfluss von Migration auf die deutsche Sprache

Besondere deutsche Wörter zum Tag der Muttersprache

Zusammengesetzte Wörter sind typisch für die deutsche Sprache. Dadurch entstehen kreative Kombinationen, die kaum übersetzbar sind. Eine Übersicht zum Tag der Muttersprache.

Waldeinsamkeit
Ein melancholisch-romantisches Gefühl der freiwilligen Einsamkeit im Wald.

Kummerspeck
Ein Wort, das die unausweichliche Gewichtszunahme beschreibt, die Essattacken aus Kummer folgt.

Sandkastenfreund
Ein Freund, den man seit der Kindheit kennt.

Drachenfutter
Ein Geschenk – traditionell Blumen – für den Partner oder eine nahestehende Person (Schwiegermutter), um sie oder ihn zu beschwichtigen.

Fremdschämen
Sich für jemand anderen schämen.

Rabenmutter
Eine abwertende Bezeichnung für eine Mutter. Häufig benutzt für berufstätige Frauen, die sich angeblich ungenügend um ihre Kinder kümmern.

Treppenwitz
Ursprünglich Begriff für einen geistreichen Gedanken, der jemandem einen Moment zu spät („beim Hinausgehen auf der Treppe“) einfällt. Heute wird der Ausdruck Treppenwitz auch für „Ironie des Schicksals“, „alberner Witz“ oder „unangemessenes, lächerliches Verhalten“ benutzt.

Backpfeifengesicht
Abwertender Ausdruck für jemand, der provoziert oder unsympathisch ist.

Torschlusspanik
Die Angst, etwas Entscheidendes im Leben zu verpassen.

Fernweh
Viele Sprachen kennen Heimweh. Fernweh beschreibt das Gegenteil: die Sehnsucht in der Ferne zu sein.

Ohrwurm
Einer unserer Favoriten, der das Phänomen beschreibt, dass ein Musikstück sehr lang in Erinnerung bleibt.

Handschuhschneeballwerfer
Eines der ungewöhnlichsten Worte dieser Liste. Beschreibt jemand, der ein Feigling ist.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf Deutschland.de publiziert.

Wie prägt unsere Sprache unser Denken, unsere Kultur, unsere Identität? Wie entwickelt sich umgekehrt durch die ständigen Veränderungen in unserer Lebenswelt auch unsere Sprache? Seit jeher befassen sich Sprachforscher mit dem Zusammenhang von Sprache und Identität und ihrem wechselseitigen Einfluss. 

Deutsche Sprache und Identität

Februar 2018

Kommentare

Cristina Alberts-Franco
27. Februar 2018

Sehr interessante Beiträge zur deutschen Sprache! Am meisten haben mir die "besonderen deutschen Wörter zum Tag der Muttersprache" gefallen. Einige von ihnen kannte ich schon, andere nicht.

Martin Felipe Wohlgemuth Pinzón
22. Februar 2018

Ich finde diese Angelegenheit sehr wichtig weil obwohl für mich Deutsch nicht meine Muttersprache ist, genieße ich jeden Tag den ich Deutsch lesen oder sprechen kann.

Jetzt kommentieren