1 Finde ich gut

Operndorf Afrika - Ein Schlingensief-Projekt in Burkina Faso

Nach den Ideen von Christoph Schlingensief entsteht seit 2010 in Burkina Faso das Operndorf Afrika, ein Kunstprojekt, in dem die Trennung von Kunst und Leben aufgehoben wird. Die Oper als alte Kunstform soll wiederbelebt und mitten im Leben angesiedelt werden. In Burkina Faso, dem fünftärmsten Land der Welt, soll neu entdeckt werden, was in Europa fast verloren ist: der unvoreingenommene Zugang zur Kunst.

Im Januar 2010 wurde in der Nähe von Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso, der Grundstein für das Operndorf Afrika gelegt. Christoph Schlingensief, Initiator des Projektes, war schon schwer von seiner Krebserkrankung gezeichnet. Doch gerade zu diesem Zeitpunkt wollte er anderen Menschen helfen. „Ich will mal endlich Geld geben, ohne dass ich was dafür bekomme. Ich will von Afrika was lernen, ich will nichts mehr diktieren, ich kann denen auch gar nichts mehr diktieren.“, schrieb Chrstioph Schlingensief im Juni 2010, nur drei Monate vor seinem Tod.

Das Erbe


Doch auch nach seinem Tod hat sich das Operndorf weiter entwickelt, denn Aino Laberenz, Schlingensiefs Witwe, hat die Leitung des Projekts übernommen. Bereits vor Schlingensiefs Tod wurde ein etappenweises Vorgehen festgelegt: Erst wenn Schule und Krankenstation fertig sind, soll das Festspielhaus folgen. Anschließend könnten Anbauflächen für die Selbstversorgung hinzukommen, ein Restaurant und Werkstätten. Wie ein Schneckenhaus wird das Dorf nach und nach um einen zentralen Platz herum wachsen. Dabei folgt die Form des Schneckenhauses der Bauweise traditioneller afrikanischer Dörfer. Solche Gebäude sind kreisförmig um einen zentralen Platz angesiedelt. Dieser zentrale Platz ist zunächst eine Art Marktplatz. Hier wird das Festspielhaus errichtet.

„Von Afrika lernen“, lautet das Motto im Operndorf. Ebenso wie das Dorf aus sich selbst heraus wachsen soll, wird den afrikanischen Schülern keine fremde europäische Kultur aufgezwungen. Neben den regulären Schulfächern wird es Film-, Kunst- und Musikklassen geben. Hier können die Schüler ihre eigene Phantasie ausleben, inhaltliche Vorgaben gibt es nicht.

Die Schule im Operndorf 


Der aus Burkina Faso stammende Architekt Francis Kéré ist eine der wichtigsten Personen innerhalb des Projekts. Schlingensief selbst nannte Kéré seinen größten Glücksfall. Er ist ein Einheimischer, der seine eigenen Visionen in das Operndorf einfließen lässt – ein Afrikaner, der deutsch denkt, ein Vermittler zwischen den Kulturen. Dank eines Stipendiums der Carl Duisberg Gesellschaft (der Vorgänger-Organisation von InWEnt, der jetzigen GIZ) kam er nach Deutschland und studierte in Berlin Architektur. Für eine klimagerechte Schule in seinem Heimatdorf Gando erhielt Kéré 2004 den Aga Khan Award für Architektur, den höchstdotierten Architekturpreis der Welt.

Auch das Schulgebäude im Operndorf entstand nach Plänen von Francis Kéré. Durch die besondere Konstruktion wird die Außentemperatur von bis zu 40 Grad im Schatten im den Klassenräumen auf natürliche Weise auf 25 Grad gekühlt – ganz ohne Elektrizität! Neben der Entwicklung klimagerechter Bauten setzt Kéré auf den Einsatz nachhaltiger Werkstoffe und die Integration lokaler Arbeitskräfte. Außerdem werden traditionelle Bautechniken bei der Planung berücksichtigt. So entstehen auch die Gebäude im Operndorf nach Schlingensiefs Motto „Von Afrika lernen“.


In folgenden Gruppen können sich Mitglieder der Alumni-Community aus Burkina Faso austauschen:

In der Gruppe „Deutschlehrer Burkina Faso“ treffen sich Deutschlehrer in Burkina Faso.

Zur Community

In der Gruppe „CDG Alumni Burkina Faso“ haben ehemalige CDG Studenten aus Burkina Faso die Möglichkeit sich über ihre Erfahrungen auszutauschen.

Zur Community

Christoph Schlingensief

Christoph Schlingensief war ein deutscher Regisseur, der für Oper, Film und Theater gearbeitet hat. Er starb 2010 im Alter von 50 Jahren.

Mai 2011

Dieser Text ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Möglicherweise unterliegen zusätzliche Inhalte wie Bilder und Videos jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Zudem gilt folgende Regelung für die korrekte Benennung der Urheber und Quelle sowie Übersetzungen.

Kommentare

prumsokna
11. August 2011

Was denken die Leute über die Deutsche Sprache?

prumsokna
11. August 2011

Deutsch Sprache ist toll

prumsokna
11. August 2011

Ich liebe Deutsch lernen

Jetzt kommentieren