0 Finde ich gut

Deutsche Weihnachtsmärkte sind weltweite Exportschlager

Weihnachtsmärkte haben in Deutschland eine lange Tradition – längst werden sie auch im Ausland veranstaltet.

Die Deutschen lieben Weihnachten – und ihre Weihnachtsmärkte. Etwa 4.000 solcher Märkte gibt es in Deutschland – und inzwischen auch im europäischen Ausland und den USA. Ein großes Vorbild ist der Nürnberger Christkindlesmarkt, der im Jahr 2016 wieder mehr als zwei Millionen Besucher erwartet und schon seit 1628 existiert. Laut Siegfried Zelnhefer, Sprecher der Stadt Nürnberg, ist dieser Weihnachtsmarkt wegen seines sehr homogenen Erscheinungsbilds wirklich besonders: alle Buden sind identisch, mit rot-weißen Dächern. Die Dekoration besteht nur aus echtem Grün. „Dass Weihnachtsmärkte nach Nürnberger Vorbild veranstaltet werden, ist eine besondere Anerkennung“, sagt Zelnhefer.

Christkind in den USA

Vor 20 Jahren hatte die deutsch-amerikanische Handelskammer in Chicago die Idee, dort einen deutschen Weihnachtsmarkt zu eröffnen. Die Idee wurde Realität. Seither eröffnet wie in Nürnberg auch in Chicago das Christkind den Weihnachtsmarkt mit seinem traditionellen Prolog auf Englisch. Mittlerweile tritt das Nürnberger Christkind auch in Philadelphia und Baltimore auf.

„Christmas Village“ heißt der Weihnachtsmarkt in Baltimore: Etwa 150.000 Besucher im Jahr dürfen sich auf Bratwurst, Lebkuchen, gebrannte Mandeln und Glühwein freuen, auf handgefertigten Schmuck und Weihnachtsartikel. Auch dort werden die typischen Holzhütten aufgestellt – sogar das große Festzelt wird einer deutschen Stadt nachempfunden.

Video: Weihnachtsmärkte – eine deutsche Tradition

Deutsche Einwanderergeschichte

Aber warum eine solche Begeisterung für deutsche Weihnachtsmärkte im Ausland? „Viele Amerikaner kennen deutsche Weihnachtsmärkte von ihren Reisen nach Europa und vermissen ein solches Event im eigenen Land“, sagt Tobias Fischer, Sprecher des „Christmas Village“. „Zudem sind die deutschen Speisen sehr beliebt.“

Ein Grund sei auch das Weihnachtsgeschäft Käthe Wohlfahrt, das in Militärstützpunkten in Deutschlands vertreten ist. „Viele Amerikaner haben es während ihrer Auslandseinsätze bereits besucht“, erklärt Fischer. Auch den „Cincideutsch Christkindlmarkt“ in Cincinnati in Ohio besuchen 30.000 Leute im Jahr. Cincinnati hat eine lange deutsche Einwanderer-Tradition – vom Oktoberfest über den Deutschland-Tag bis hin zum Weißwurst-Frühstück wird dort das ganze Jahr über die deutsche Herkunft gefeiert.

Frankfurt German Christmas Market

Ein weiterer großer deutscher Weihnachtsmarkt im Ausland ist der „Frankfurt German Christmas Market“ in Birmingham in England. Der größte Weihnachtsmarkt im nicht-deutschsprachigen Raum existiert seit 1997. Die Engländer mögen die deutschen Spezialitäten offenbar sehr: Vier bis fünf Millionen Besucher kommen jedes Jahr zu den gut 100 Ständen.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf Deutschland.de publiziert.

Dezember 2017

Kommentare

Martyna
10. Dezember 2017

Meiner Meinung nach sind die Weihnachtsmärkte wirklich schön und einzigartig. Leider habe ich sie nicht gesehen (nur auf dem Foto). Nächstes Jahr will ich mit meinem Verlobte nach Berlin fahren und diese Weihnachtsmärkte sehen. Ich möchte dort viele Weihnachtsdekorationen kaufen. Sicherlich verläuft dort Zeit in angenehmer Ätmosphare. Auf jeden Fall muss es ungewöhnliches Erlebnis sein..

Jetzt kommentieren