Das Online-Museum ist immer geöffnet

Sprachniveau A2

Google hat vor über einem Jahr 17 Museen und Galerien im Internet unter "Art Project" eröffnet. So kann man das Innere der Alten Nationalgalerie und die Gemäldegalerie in Berlin oder das New Yorker Museum of Modern Art besuchen. Viele Museen und Ausstellungen folgen dem Beispiel. Mit Bildern, Videos und Texten kann man bequem vom Computer aus Geschichte und Kultur erleben. Bekannt ist das Lebendige Museum Online (LeMO). Es zeigt online die deutsche Geschichte von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart.

Ein schönes Beispiel, um deutsche Geschichte zu erleben, ist „Der Weg der Demokratie“: Er besteht aus Stationen an historischen Orten in Bonn. Bonn war von 1949 bis 1990 Deutschlands Hauptstadt und Sitz der Regierung. Der Rundgang beginnt am Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland und führt an zwölf der 18 Stationen vorbei. Darüber hinaus findet man weitere historische Gebäude mit kleinen Texttafeln, die auf die ehemalige politische Bedeutung dieser Häuser verweisen. Ein großer Vorteil des virtuellen Museums: So schnell kann man zu Fuß oder mit der Bahn keinen Rundgang machen!

Haben Sie den Text gelesen und verstanden? Können Sie die folgenden Fragen beantworten?

  • Was kann man online mit dem Computer erkunden?
  • Was ist der Vorteil eines virtuellen Museums?

Mai 2012

Dieser Text ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Möglicherweise unterliegen zusätzliche Inhalte wie Bilder und Videos jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Zudem gilt folgende Regelung für die korrekte Benennung der Urheber und Quelle sowie Übersetzungen.

Jetzt kommentieren