13 Finde ich gut

Mitmachaktion #24StundenOhneMüll

HAST DU MAL DARÜBER NACHGEDACHT, WIE VIEL MÜLL DU EIGENTLICH AN EINEM TAG PRODUZIERST?

Kennst du deinen persönlichen Durchschnitt? Glaubst du, dass du zu viel Müll erzeugst? Hast du jemals darüber nachgedacht, wie es ist, einen Tag ohne Müll meistern? Oder wie du ihn reduzieren könntest?

Wenn du diese Frage beantworten möchtest und dir die Welt am Herzen liegt, dann mach mit bei der Aktion des Alumniportals Deutschland, in der du 24 Stunden lang versuchst keinen oder nur wenig Müll zu produzieren.


WIE KANNST DU MITMACHEN?

Versuch einfach einen Tag lang keinen Müll zu produzieren. Gib dein bestes aber lass den Kopf nicht hängen, wenn du nicht bei null rauskommst.

Überlege, was du kaufst, isst, wie du zur Arbeit kommst, wie du Informationen teilst oder dir Notizen machst… Recycling ist eine tolle Möglichkeit die Nutzungsdauer vieler Materialien zu verlängern, aber dieser Prozess verbraucht Energie. Und am Ende landen sie trotzdem auf der Mülldeponie. Nur, wenn alle Möglichkeiten ausgelotet wurden, um ein Material wiederzuverwenden, sollte Recycling in Betracht gezogen werden. 


WARUM MACHEN WIR DAS?

Weil uns die Umwelt und Menschen am Herzen liegen. Deutschland-Alumni im Besonderen können eine wichtige Rolle spielen, wenn es darum geht, das Bewusstsein dafür zu schaffen, wie viel Müll an einem Tag eigentlich produziert wird und somit Menschen inspirieren auf die eigene Müllerzeugung zu achten.


WIE FUNKTIONIERT ES?

  1. Sammle deinen Müll in einem Glasgefäß oder einfach auf einem Tisch.

  2. Mache Fotos davon oder filme es am Ende des Tages.

  3. Produziere eine kleine Geschichte oder ein kurzes Video und teile deine Erfahrung - ob es einfach oder herausfordernd war - wenn dir ein Problem aufgefallen ist und du eine Lösung gefunden oder ein paar Tips auf Lager hast, erzähl uns davon.

  4. Nutze dein Profil in diversen sozialen Netzwerken um dein Ergebnis zu teilen  (z.B. Facebook, Twitter, Instagram...,) füge die Hashtags #NoTrashDay #24StundenOhneMüll #Land (z.B. #Indien) und tagge @alumni_de (Twitter) / @Alumniportal (Facebook) in deiner Geschichte! Alternativ kannst du dein Ergebnis auf der Facebook-Seite oder dem Twitter-Kanal des Alumniportals Deutschland posten. 

  5. Nominiere mindestens 1 Person für diese Aktion, vorzugsweise Deutschland-Alumnus or Alumna für dieses Experiment und verfolge, wie es bei ihnen klappt.

So sehen die Ergebnisse aus!


Kommentare

Christophe N'guessan Kouassi
26. Oktober 2017

Ich komme aus der Côte d'Ivoire (Elfenbeinküste), einem westafrikanischen Land. Das Müllproblem existiert auch bei uns. Das Problem besteht darin, dass ein groBer Teil der Stadtbewohner analphabet und arm sind. Sie haben gar keine Ahnung von Umweltverschmutzung.
Es gibt auch keine richtige Politik in dieser Richtung und das bringt mit sich viele Konsequenzen (Kankheiten).
Normalerweise muss die Regirung und von da ausgehend die Behörden Sensibilisierungskampagne durch die Massmedien machen, Vorträge halten, die Verpackungsmaterialien aus Plastik verbieten.
Nach der Sensibilisierung müssen alle Personen, die seine Umgebung verschmutzt, die überall Müll werfen, bestrafft werden. Jeder soll den Müll reduzieren, den er täglich erzeugt. Die Leute sollen Umweltfreundlich sein.

Dr. Mohamed Abd el aziz Mohamed
26. Oktober 2017

In aegypten haben wir mehr als hundert tausand muell pro tag

Antonia Kettl
25. Oktober 2017

Ich glaube ich bringe im Tag nicht so viel Müll zusammen, denn ich lege die Gemüsereste in einen Kompost um Humus (Dünger) für meine Pflanzen zu produzieren. Aber ich finde es ist eine gute Idee, weltweit sollten die Menschen darüber wissen.

Jetzt kommentieren