3 Finde ich gut

Mitmachaktion „Deutsch in meiner Sprache“

Die US-amerikanische Serie „How I Met Your Mother“ ist Kult. Besonders witzig: Im Laufe der Serie treffen die Hauptdarsteller Ted, Marshall, Lily, Robin und Barney Menschen, die ihnen wie aus dem Gesicht geschnitten sind: ihre Doppelgänger. Und wie nennt man auf Englisch Personen, die anderen Menschen zum Verwechseln ähnlich sehen? „Lookalikes“ oder auch „doppelganger“.

Die Liste ausgewanderter deutscher Wörter im Englischen, aber auch in anderen Sprachen, ist lang: „Zeitgeist“, „Schadenfreude“, „Kindergarden“, „Katzenjammer“, „Sauerkraut“ oder eben „Doppelgänger“ bzw. „doppelganger“ sind nur einige Beispiele von vielen.

Auch die Gründe dafür sind unterschiedlich: manchmal, weil die Wörter mit den Deutschen ausgewandert sind, manchmal weil es in anderen Sprachen kein entsprechendes Wort gibt oder einfach weil, das deutsche Wort so lustig geklungen hat.


Quiz: In welchen Ländern werden diese deutschen Wörter verwendet?

Auf der folgenden Seite binden wir Inhalte des Anbieters playbuzz.com ein. Mit dem Aufruf der folgenden Seite verlassen Sie den Geltungsbereich unserer Datenschutzbestimmungen. Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen sowie die Nutzungsbedingungen von playbuzz.com.

Jetzt spielen


Welche deutschen Wörter gibt es in Ihrer Sprache?

Nennen Sie uns Ihr deutsches Lieblingswort in Ihrer Sprache unter dem Hashtag #DeutschInMeinerSprache #GermanInMyLanguage in Ihrem Social-Media-Profil (z.B. Facebook, Instagram oder Twitter). Wir möchten herausfinden, welche deutschen Lehnwörter Deutschland-Alumni in ihren Sprachen kennen oder benutzen.

Unter den Einsendungen verlosen wir folgende Preise:

  1. Preis: Online-Deutschkurs vom Goethe-Institut
  2. Preis: 1-jähriges Premium-Abonnement der neuen Online-Rechtschreibprüfung von Duden (Duden Mentor)
  3. Preis: 3. Preis: Buch „Deutsch für alle“ des aus dem Irak stammenden deutschen Autors Abbas Khider

WIE FUNKTIONIERT ES?

  1. Sie kennen schon ein Wort deutschen Ursprungs in Ihrer Sprache? Super! Wenn nicht, können Sie gern recherchieren oder Bekannte und Freunde fragen, die sich auskennen.

  2. Schreiben Sie kurz die Bedeutung und vielleicht auch die Geschichte des Wortes auf.

  3. Nutzen Sie Ihr Profil in diversen sozialen Netzwerken, um Ihr Wort und die Erklärung zu teilen (z.B. Facebook oder Twitter) fügen Sie die Hashtags #DeutschInMeinerSprache hinzu und taggen Sie @alumni_de (Twitter) / @Alumniportal (Facebook) in Ihrer Geschichte! Alternativ können Sie das Ergebnis auf der Facebook-Seite oder dem Twitter-Kanal des Alumniportals Deutschland posten. 

  4. Nominieren Sie mindestens 1 Person für diese Aktion, vorzugsweise einen Deutschland-Alumnus oder eine Deutschland-Alumna.

Juni 2019