0 Finde ich gut

Symposium "Differenzkritische Perspektiven auf Behinderung und Migration – Lehrer*innenbildung im Anspruch von Inklusion"

Beginn:

10. Dezember 2018 09:00 Uhr

Ende:

10. Dezember 2018 17:00 Uhr

Veranstaltungsart:
  • Konferenz
  • Vortrag
Organisation:

Universität Duisburg-Essen

Veranstaltungsort:

Glaspavillon Campus Universität Essen

Deutschland

Deutschland

An den gesellschaftlichen Differenzlinien Behinderung und Migration zeichnen sich nach wie vor starke soziale Ungleichheiten in den Bildungsverläufen von Kindern und Jugendlichen ab. Die Antwort der bildungspolitischen Reformagenda, die unter dem Titel ‚Inklusion‘ in aller Munde ist, fordert Lehrer*innen und Lehrer*innenbildung gleichermaßen heraus. Wie können Lehrer*innen im Rahmen ihrer Möglichkeiten und vielleicht auch über ihre bisherigen Möglichkeiten hinaus, schulischen Exklusionsprozessen entgegenwirken? Welchen Beitrag kann und sollte Lehrer*innenbildung hierzu leisten? Und: Welche Widersprüche und Hindernisse werden in diesem Zusammenhang deutlich?

Unter dem Vorzeichen differenz- und machtkritischer Perspektiven, die in diesem Symposium diskutiert werden, wird im erziehungswissenschaftlichen Kontext eine Auseinandersetzung mit Entstehungszusammenhängen, Funktionen und Wirkmechanismen von Differenzkonstruktionen geführt. Welchen Beitrag leisten diese Perspektiven zu einer Lehrer*innenbildung im Anspruch von Inklusion? Als Ansatz der Professionalisierung von Lehrer*innen kann hier die Konzeption einer differenzsensiblen Lehrer*innenbildung diskutiert werden, die Lehrerinnen und Lehrer dazu befähigt, schulische Praktiken der Differenzierung auf ihre Verankerung in gesellschaftlichen Machtverhältnissen hin zu analysieren und schulstrukturelle und -kulturelle Bedingungen ihres Handelns kritisch zu befragen.

Mit dem Symposium möchten wir einer Diskussion und Weiterentwicklung der Idee einer „differenzsensiblen Lehrer*innenbildung“ Raum geben. Die beiden Keynotes, in denen die Differenzlinien Migration und Behinderung mit Bezug auf die analytischen Perspektiven der natio-ethno-kulturellen Zugehörigkeitsordnung und des Dis/ableism untersucht werden, werden dazu erste Denkanstöße geben. In den anschließenden Workshops, moderiert von Expert*innen aus diesem Feld, werden Konsequenzen für die Lehrer*innenbildung im Anspruch von Inklusion erarbeitet.

Das Symposium „Differenzkritische Perspektiven auf Behinderung und Migration – Lehrer*innenbildung im Anspruch von Inklusion“ ist das dritte Symposium ‚Inklusion‘ des Projektes Professionalisierung für Vielfalt (ProViel) an der Universität Duisburg-Essen und wird von dem ProViel-Teilprojekt Querschnittsaufgabe inklusive Lehrer*innenbildung organisiert und durchgeführt.

Das Programm zur Veranstaltung finden Sie im Flyer anbei.

Anmeldungen sind ab dem 5. Oktober bis 16. November 2018 über die Projektseite der QuerILB möglich.

Wir freuen uns über Ihr Interesse! Bei Fragen wenden Sie sich gerne an quer_ilb(at)uni-due.de





Weiterführender Link: https://www.uni-due.de/proviel/handlungsfeld-vielfalt-inklusion/arbeitsfeld-inklusion/querschnittsaufgabe-inklusive-lehrerinnenbildung/