0 Finde ich gut

Plastik fantastik? Kommt nicht mehr in die Tüte!

„Jute statt Plastik“ – so lautete noch vor dreißig Jahren ein Motto der deutschen Umweltbewegung. Trotzdem gehören Plastikverpackungen und auch die Plastiktüte weiterhin zum Einkaufsalltag in Deutschland.

Plastiktüten sind schließlich praktisch und wenn man einmal den Einkaufskorb zu Hause vergessen hat, sind sie billig im Geschäft zu haben. Auch die Verbraucher finden nichts Verwerfliches daran, Plastiktüten zu benutzen. Man müsse sie ja nicht sofort wegwerfen, sondern könne sie mehrfach benutzen.

Plastik – ein Problem für die Umwelt

Trotzdem kann Plastik und damit die Plastiktüte zum Problem für die Umwelt werden. In Deutschland gibt es zwar mit dem Recycling-Verband „Duales System Deutschland“ überall ein Kunststoffsammelsystem. Experten jedoch verweisen darauf, dass das Recycling von Kunststoff nicht ausgereift ist: Die meisten Plastikarten sind nicht biologisch abbaubar. Wird Kunststoff recycelt, können die einzelnen Bestandteile nur schwer voneinander getrennt werden – was beim neuen Material zu Qualitätsverlust führt. Ein weiterer Kritikpunkt: Plastiktüten werden aus Erdöl hergestellt werden und verbrauchen damit einen Rohstoff, der nicht unendlich vorhanden ist.

Es gibt also einige gute Gründe, der Plastiktüte den Kampf anzusagen. Allerdings gibt es bislang kaum ökologisch einwandfreie Alternativen zu den Einkaufstüten aus Plastik: Experten weisen darauf hin, dass auch Papiertüten chemische Substanzen enthalten. Und biologisch abbaubare Plastiktüten verrotten nicht so schnell wie erhofft.

Deutsche Welle: Wie klimaschädlich sind Plastiktüten?

Was die einzelnen Staaten unternehmen

Viele Länder versuchen daher, die Verbraucher dazu zu bewegen, vermehrt auf den klassischen Einkaufskorb zu setzen. So haben Australien, Indien und mehrere afrikanische Staaten die Plastiktüte verboten. Länder wie Belgien oder Irland erheben zusätzliche staatliche Abgaben auf die Tüten, die dadurch deutlich teurer geworden sind. Auch die EU will die Tüte aus dem Einkaufsleben verbannen: Jeder Europäer verbrauche im Schnitt etwa 200 Plastiktüten pro Jahr – und 89 Prozent der Plastiktüten werden nur einmal benutzt.

In Deutschland stehen sowohl Verbraucher als auch Regierung und Naturschutzinitiativen einem Verbot skeptisch gegenüber: Besser sei es, gegen die Wegwerfkultur anzugehen. Also künftig dann möglicherweise doch wieder Jute – statt Plastik.

Juli 2011

Dieser Text ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Möglicherweise unterliegen zusätzliche Inhalte wie Bilder und Videos jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Zudem gilt folgende Regelung für die korrekte Benennung der Urheber und Quelle sowie Übersetzungen.

Jetzt kommentieren