Drei Fragen zu Nachhaltiger Entwicklung: Ziel 15 – Leben an Land

Wir sprachen mit Diana Chaplin, Canopy Director von One Tree Planted, einer gemeinnützigen Organisation mit dem Ziel, es für alle einfach zu machen, durch das Pflanzen von Bäumen der Umwelt zu helfen. Ihre Rolle konzentriert sich auf die Leitung von Kommunikation, Marketing und Storytelling für die zahlreichen Wiederaufforstungsprojekte, die die Organisation durchführt. Diana Chaplin ist eine ganzheitliche Denkerin, die dazu beiträgt, die Wirkung der Arbeit von One Tree Planted zu vervielfachen. Sie hat das Glück, von Wäldern umgeben zu leben, und ist der Ansicht, dass alle Menschen Zugang zu gesunden und gedeihenden Wäldern haben sollten.

1014: Bäume sind überlebenswichtig für die Umwelt, sie tragen beispielsweise zur Reinigung der Luft bei, filtern das Wasser und bieten über 80% der terrestrischen Artenvielfalt der Welt ein Habitat. Wie schätzen Sie bei One Tree Planted den potentiellen Bedarf an Wiederaufforstung in Nordamerika und der Welt ein, um das „Leben an Land“ zu schützen?

Diana Chaplin: Wir arbeiten mit lokalen Partner*innen vor Ort zusammen, um potentielle Wiederaufforstungsflächen zu evaluieren, in der Regel nach einer ökologischen Störung wie etwa einem Waldbrand. Einige der Aspekte, auf die wir achten, sind die Auswirkungen, die das Projekt auf lokale Gemeinschaften haben wird, die Verfügbarkeit geeigneter Baumarten für die Region, die vorhandenen Instrumente, um das Projekt nach der Pflanzung zu überwachen, und der Langzeitnutzen für Klima und Artenvielfalt. Zudem werden der beste Zeitrahmen, die besten Standorte und die beste Strategie für die Pflanzung ermittelt, was dann in Wiederaufforstungsplänen kulminiert. Aufgrund der weltweit massiven Abholzung kann es eine Herausforderung sein, zu entscheiden, wo wir unsere Ressourcen vorrangig einsetzen, deshalb versuchen wir, bei den von uns unterstützten Projekten auf Vielfalt zu achten. Bei manchen liegt der Schwerpunkt auf der Gesundheit des Wassereinzugsgebiets für das Trinkwasser von Gemeinschaften, andere werden für Kohlenstoffbindung, die Erweiterung von Wildtier-Habitaten oder die Verbindung nicht zusammenhängender Wälder nach Holzeinschlag oder Bergbau geplant. Letztlich suchen wir nach Projekten, die für Natur, Menschen und Artenvielfalt in mehrfacher Hinsicht den größten Nutzen bieten.

Was ist Ihre Mission und wie wollen Sie sie erreichen? Wie funktioniert One Tree Planted? Und wie reagieren die Leute auf Ihre Programme? Was sind einige der Herausforderungen, die Sie bei Ihrer Arbeit erleben? Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit?

Unsere Mission ist es, es für alle einfach zu machen, durch das Pflanzen von Bäumen der Umwelt zu helfen. Wir finanzieren Pflanzungsprojekte auf der ganzen Welt und informieren über die Auswirkungen, die jedes dieser einzigartigen Projekte haben wird. Wir bündeln zudem die Fähigkeiten und Talente von Ökolog*innen, Freiwilligen, Storytellern, Administrator*innen und zahlreichen anderen Mitwirkenden, die bei der Durchführung von Wiederaufforstungsprojekten im großen Maßstab eine jeweils einzigartige Rolle spielen. Die Reaktionen sind durchweg positiv und wir sind für unsere engagierten Unterstützer*innen sehr dankbar, die diese ganze hervorragende Arbeit vor Ort möglich machen. Unser Modell ist ein gepflanzter Baum für jeden gespendeten Dollar. Das macht es für fast jede*n möglich, einen Baum zu pflanzen.

Eine der Herausforderungen besteht darin, einfach nur mit der Welt Schritt zu halten! Manchmal passiert im Umweltsektor alles gleichzeitig und wir möchten über die Bereiche, die Aufmerksamkeit erfordern, den Überblick behalten, mit dem richtigen Maß an Dringlichkeit und im richtigen Ton, während wir gleichzeitig die Sanierung fortführen, lange nachdem eine Geschichte aus den Schlagzeilen verschwunden ist. So werden beispielsweise die australischen Buschfeuer von 2019/Anfang 2020 heute kaum noch erwähnt, aber die tatsächliche Arbeit der langfristigen Umweltsanierung fängt gerade erst an. Es ist wichtig und manchmal gar nicht so einfach, den Schwung beizubehalten, damit wir die Arbeit für ein bestimmtes Ökosystem auch wirklich zu einem guten Abschluss bringen können.

Was wir an dieser Arbeit am meisten schätzen, sind Teamwork und Zusammenarbeit. Es ist außerdem unglaublich bereichernd zu wissen, dass wir wirklich etwas verändert haben, wenn ein Projekt abgeschlossen ist.

Was sollte Ihrer Meinung nach in einer idealen Welt noch getan werden, um das Leben an Land zu verbessern, insbesondere in der nachhaltigen Forstwirtschaft und um der Landdegradation und dem Verlust an biologischer Vielfalt Einhalt zu gebieten?

In einer idealen Welt würden, wann immer möglich, grüne Lösungen an die Stelle von verschmutzenden Industrien und Praktiken treten, die der Umwelt im großen Maßstab schaden. Wir müssen uns der Realität bewusst werden, dass unsere Gesundheit und unsere Zukunft von einem gesunden Planeten abhängen, und kollektiv von oben nach unten und von unten nach oben aktiv werden, um der Zerstörung der Natur Einhalt zu gebieten, fossile Brennstoffe mit erneuerbaren Energien zu ersetzen und die Natur zu bewahren und zu sanieren.

 

Um mehr über die Arbeit von One Tree Planted zu erfahren, besuchen Sie onetreeplanted.org



Diese Interviewreihe wurde ursprünglich auf 1014.nyc veröffentlicht und durch das Goethe-Institut ins Deutsche übersetzt.

September 2020

Jetzt kommentieren