0 Finde ich gut

Ausgezeichneter Online-Aktivismus – The Bobs Award der Deutschen Welle

Jedes Jahr würdigt die Deutsche Welle mit den Bobs Awards herausragende Webangebote, die sich auf eine besondere Art und Weise für Meinungsfreiheit und Menschenrechte einsetzen. The Bobs sind vielseitig: Sie zeigen Fotos vom nächtlichen Tahrir-Platz während der ägyptischen Revolution oder Online-Petitionen gegen mächtige Unternehmen, die der Umwelt schaden. Wie sich der Online-Aktivismus erfolgreich gestalten lässt, verrät eine der nominierten Aktivistinnen.

Es gibt leichtere Aufgaben: Die Jury von „The Bobs 2014“ musste sich schließlich für sechs Favoriten entscheiden. Mehr als 150 Macher von Blogs und Webseiten aus aller Welt standen als Finalisten für die Auszeichnung herausragender Online-Angebote zur Wahl. Die vielfältige Palette der Teilnehmer verteilte sich auf sechs Hauptkategorien und 14 Sprachkategorien. Diese Sprachvielfalt, die internationale Jury und die Beteiligung der weltweiten User-Gemeinde sorgen dafür, dass die nominierten Blogs und Webseiten über Sprachgrenzen hinweg bekannt gemacht werden.

10 Jahre „The Bobs“

Seit 2004 lobt die Deutsche Welle den The Bobs Award aus und würdigt damit den nachhaltig engagierten Online-Aktivismus. Bei all der Vielfalt an Themen und Gestaltung haben die Webangebote eins gemeinsam: Sie tragen zu mehr Meinungsfreiheit und einem offenen Austausch im Internet bei. Die Bobs Awards stoßen gleichzeitig internationale Diskussionen über Medienformen an. Internet-Nutzer haben nicht nur die Möglichkeit, sich über The Bobs zu informieren, sie sind vielmehr dazu aufgerufen, selbst Blogs und Webseiten vorzuschlagen und mitzustimmen. Für jede der sechs sprachübergreifenden Kategorien wird am Ende sowohl ein Jury-Award als auch ein Publikumspreis vergeben. Über die Gewinner in den 14 Sprachen entscheiden ausschließlich die Internet-Nutzer in der Online-Abstimmung.

The Bobs Award zeichnet das Engagement für Menschenrechte aus

Die  wichtigste Auszeichnung beim The Bobs Award ist der erste Platz in der Kategorie „Best Blog“; dieser geht an ein Webangebot, das sich sowohl in der Gestaltung als auch inhaltlich in besonderer Weise für die Menschenrechte engagiert. 2014 wurde die Facebook-Seite des Fotojournalisten Mosa'ab Elshamy aus Ägypten ausgezeichnet. Mit seinen Kommentaren und Fotos zeigt der 23-Jährige beeindruckende Ausschnitte des gesellschaftlichen Lebens in seinem Heimatland und gibt gleichzeitig den Besuchern der Seite die Möglichkeit zu interagieren. Mosa'ab Elshamy betreibt außerdem einen Blog, auf dem er seine zum Teil preisgekrönten Fotos und fotografischen Essays über Ereignisse der ägyptischen Revolution, über den Krieg in Gaza oder über das Alltagsleben in Kairo veröffentlicht.

Video: Ägyptischer Foto-Blogger gewinnt The Bobs Award (englisch)

Nachhaltiger Online-Aktivismus

Eines der Webangebote, die den Online-Aktivismus in Sachen Umweltschutz und Nachhaltigkeit bereichern, hat die indonesische Umweltorganisation Walhi ins Leben gerufen. Ihre indonesisch-englische Webseite war beim diesjährigen The Bobs Award für die Kategorie „Global Media Forum Award“ nominiert. Diese Preiskategorie orientiert sich thematisch am aktuellen Motto des jährlich stattfindenden Global Media Forums der Deutschen Welle. 2014 ging es um die Frage, wie Vernetzung, Interaktivität und Partizipation demokratische Prozesse beeinflussen und anregen.

„Unsere Webseite ist das Tor zu Walhi. Denn Medien wie Blogs oder Webseiten sind die effektivsten Mittel, um Informationen zeitnah zu publizieren und zu kommunizieren.“ Neng Mirawati, kurz Mira, ist bei Walhi verantwortlich für den Webauftritt und für die IT. „Ganz gleich, wo sich der Nutzer  befindet, selbst mit seinem Smartphone kann er unsere aktuellen Publikationen abrufen und lesen.“

Interaktive und partizipative Kommunikation in Sachen Umwelt

Dieser leichte Zugriff auf Informationen war auch das wichtigste Motiv der NGO, die Webseite einzurichten. Walhi kann sich so einer breiteren Öffentlichkeit in Indonesien, aber auch im Ausland vorstellen. „Außerdem“, so Mira, „erreichen unsere Medienkampagnen ein größeres Publikum. Dadurch können wir schneller und mehr Unterstützung, etwa in Form finanzieller Hilfe für Opfer einer Umweltkatastrophe, erzielen.“

Dass aktuelle Meldungen und Aufrufe der Umweltorganisation zeitnah im Netz zu finden sind, garantiert auch das interne System der Updates: „Die Mitglieder von Walhi können verschiedene Inhalte der Webseite selbst hochladen. Der Administrator überprüft sie dann nur noch und gibt sie frei.“ Als Beispiel für öffentliche Kampagnen nennt Mira neben Spendenaufrufen auch Petitionen. „Einer unserer Aufrufe führte dazu, dass ein Unternehmen die Erlaubnis für die Brandrodung in den Wäldern im Riau-Archipel an der Ostküste Sumatras entzogen bekam. Kurz nachdem wir den Aufruf auf unserer Webseite online gestellt hatten, unterzeichneten 12.752 Unterstützer!“

Global Media Forum 2014

Das Global Media Forum der Deutschen Welle fand vom 30. Juni bis 2. Juli 2014 in Bonn statt. Das Schwerpunktthema lautete „Von Information zu Partizipation: Herausforderung für die Medien“

Das Alumniportal auf dem Global Media Forum 2014

The Bobs: Online-Aktivismus ist ansteckend!

Ein Spendenaufruf für syrische Flüchtlinge, eine Online-Petition gegen den Bau einer Umgehungsstraße oder aktuelle Informationen über die Ereignisse in der Ukraine. Wie erfolgreich Online-Aktivisten sind, die sich engagiert für mehr Meinungsfreiheit, für die Wahrung der Menschenrechte und für einen nachhaltigen Umgang mit der Umwelt einsetzen, zeigen ihre unterschiedlich gestalteten Blogs und Webseiten im Netz.

Sie kennen einen Blog oder betreuen selbst eine Webseite, die sich auch im Sinne der Meinungsfreiheit oder der sozialen und politischen Nachhaltigkeit stark macht? In der Community-Gruppe „Medien und Journalismus“ erwarten Sie interessierter und engagierter Nutzer sowie weitere Informationen zu The Bobs!

Zur Community

Autorin: Sabine Müller

Juli 2014

Dieser Text ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Möglicherweise unterliegen zusätzliche Inhalte wie Bilder und Videos jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Zudem gilt folgende Regelung für die korrekte Benennung der Urheber und Quelle sowie Übersetzungen.

Jetzt kommentieren