3 Finde ich gut

Mit der richtigen Bewerbungsstrategie zum Traumjob

Fast jeder Bewerber hat den Wunsch, im nächsten Karriereschritt seinen wahren Traumjob zu finden. Viele starten die Stellensuche hochmotiviert mit ersten Ideen und Vorstellungen und streuen dabei ihre Bewerbungen eher nach dem Gießkannenprinzip. Ist dies zielführend oder zahlt es sich aus, strategisch vorzugehen, um seinen Traumjob zu bekommen?

„Ein Ziel ohne Plan ist nur ein Wunsch“, schrieb Antoine de Saint-Exupéry, französischer Schriftsteller und Pilot. Das gilt auch für die Bewerbung. Eine Strategie ist der Grundstein für Ihren Erfolg. So setzen Sie die eigenen Ressourcen Zeit und Energie effizient ein. Gleichzeitig richten Sie den Fokus klar auf Ihr berufliches Ziel. Damit wird dieses schneller erreicht. Was sind nun die Bestandteile einer Bewerbungsstrategie, die Sie berücksichtigen sollten?

Liste mit den idealen Stellenprofilen erstellen

Das Herzstück einer zielführenden Bewerbungsstrategie ist eine Liste mit drei bis vier, maximal fünf Stellenprofilen. An erster Stelle sollte Ihr Traumjob stehen. An letzter Stelle der Job, der mit hoher Wahrscheinlichkeit auch ohne große Leidenschaft für Sie „funktionieren“ würde. Damit haben Sie eine Alternative, auf die Sie ausweichen können, wenn die bevorzugten Stellen nicht erreichbar sind. Eine Bewerbungsstrategie ist also zielführend, wenn sie variabel und realistisch ist. 

Herausfinden, was für den potentiellen Arbeitgeber wichtig ist

Ein wichtiger Bestandteil eines strategischen Vorgehens ist die Reflexion von potentiellen Arbeitgebern, für die Sie gerne arbeiten würden. Am Ende des eigenen Brainstormings sollten Sie eine Liste mit Firmennamen und idealerweise Kontaktpersonen haben, die Sie recherchiert haben. Schreiben Sie dazu jeweils drei Kriterien, die bei diesem potentiellen Arbeitgeber am wichtigsten sind. Das können eine bestimmte Unternehmenskultur, ein bestimmter Arbeitsort oder allgemein Weiterentwicklungsmöglichkeiten sein. Wichtig für den eigenen Fokus ist es, die Kriterien klar und konkret zu beschreiben.

Klaren Zeitrahmen und die Kanäle für die Jobsuche definieren

Sie sollten sich einen klaren zeitlichen Rahmen für die Umsetzung stecken und die wichtigsten Kanäle für die eigene Stellensuche definieren. Der neue Job kann in einem der vielen Online-Portale, auf einer Unternehmenswebseite oder in einem Fachmagazin ausgeschrieben sein. Er kann auch über einen persönlichen Kontakt in einem Netzwerk entstehen oder auf einer Fach- oder Jobmesse auf den Bewerber warten. Die wichtigste Ressource bei der Jobsuche sind die persönlichen Kontakte. Diese ermöglichen Zugang zu Informationen, die Außenstehenden oder der Allgemeinheit nicht bekannt sind.

Wenn notwendig, Hilfe von Experten holen

Haben Sie sich mehrere Jahre nicht mehr beworben? Dann kann es empfehlenswert sein, einen Karriereberater zu befragen, um sich auf den letzten Stand der Standards und Kanäle für die Jobsuche zu bringen. Er hilft Ihnen Ihr Bewerberprofil anhand einer Potenzialanalyse zu erstellen  und eine Bewerbungsstrategie zu definieren. Auf diese Weise können Sie schnell und fokussiert Ihre Bewerbungsziele umsetzen und idealerweise Ihren Traumjob bekommen. 

Gastautorin: Heike Anne Dietzel
Karriereberaterin und Trainerin, Diplom-Kulturwirtin (Universität) – Karrierecoach München

Beiträge externer Autoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Lernen Sie in dem Webinar „Die zielführende Bewerbungsstrategie“, wie Sie vorgehen müssen, um diese für sich zu finden. Ebenso wird das Thema „idealer Job“ behandelt – Sie erfahren, welche Kriterien Sie reflektieren sollten, bevor Sie in die Umsetzung Ihrer Strategie gehen.

Jetzt die Aufzeichnung des Webinars ansehen

April 2018

Dieser Text ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Möglicherweise unterliegen zusätzliche Inhalte wie Bilder und Videos jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Zudem gilt folgende Regelung für die korrekte Benennung der Urheber und Quelle sowie Übersetzungen.

Jetzt kommentieren