2 Finde ich gut

Fachkräfte willkommen

Das geplante Fachkräfteeinwanderungsgesetz soll die Migration von qualifizierten Arbeitskräften nach Deutschland erleichtern. Das sind die Voraussetzungen.

Suche nach einem Studienplatz oder Ausbildungsplatz in Deutschland

Der deutschen Wirtschaft fehlen Spezialisten, und der demografische Wandel wird den Mangel verstärken. Aktuell sind rund 1,2 Millionen Arbeitsplätze unbesetzt. Deshalb soll ein neues Gesetz Fachkräften aus Staaten außerhalb der EU den Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt öffnen. Es ist ein Einwanderungsgesetz. In diesem Detail steckt eine Perspektive: Fachkräfte sind willkommen, um zu bleiben.

Ab wann gilt das Fachkräfteeinwanderungsgesetz?

Das Parlament hat das das Fachkräfteeinwanderungsgesetz am 7. Juni 2019 beschlossen. Es tritt voraussichtlich Anfang 2020 in Kraft. Nach Schätzung der Bundesregierung werden durch die neuen Regeln pro Jahr etwa 25 000 Fachkräfte zusätzlich nach Deutschland kommen.

Wer gilt als Fachkraft?

Sowohl Akademiker mit einem in Deutschland anerkannten Hochschulabschluss als auch Arbeitskräfte mit einer qualifizierten, in Deutschland anerkannten Berufsausbildung.

Was ist neu?

  • Wer noch keinen Arbeitsvertrag hat, aber eine qualifizierte Berufsausbildung nachweisen kann, bekommt eine Aufenthaltserlaubnis für sechs Monate, um eine Stelle zu finden. In dieser Zeit können Arbeitssuchende bis zu zehn Wochenstunden auf Probe arbeiten oder ein Praktikum absolvieren, Voraussetzungen sind gute Deutschkenntnisse auf B2-Niveau und genug Geld für den Lebensunterhalt.
  • Bisher prüfte die Bundesagentur für Arbeit, ob es für eine Stelle passende Bewerber aus Deutschland oder der EU gibt, bevor ein Unternehmen eine Fachkraft aus einem anderen Land einstellen durfte. Diese Vorrangprüfung entfällt mit dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz – sie kann aber wieder eingeführt werden, wenn sich der Arbeitsmarkt verändert.
  • Suche nach einem Studienplatz oder Ausbildungsplatz: Absolventen deutscher Auslandsschulen dürfen nicht nur zum Studieren nach Deutschland kommen, sondern auch, um einen Studienplatz oder Ausbildungsplatz zu suchen.
  • Die Zuwanderung von Fachkräften aus Nicht-EU-Staaten ist nicht auf definierte „Mangelberufe“ beschränkt.

In welchen Berufen fehlen Fachkräfte?

Gesucht werden zum Beispiel Ärzte, Physiotherapeuten und Pflegekräfte, IT-Spezialisten, Ingenieure und Handwerker in der Baubranche, Experten für Luft- und Raumfahrt, Mechatronik, Elektrotechnik, Energietechnik und weitere MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik).

Da IT-Spezialisten besonders begehrt sind, gibt es für sie eine Sonderregelung. Sie dürfen auch ohne Ausbildung einreisen - vorausgesetzt, sie können nachweisen, dass sie im Ausland schon mehrere Jahre in der Branche gearbeitet haben.

Wo finden ausländische Fachkräfte Informationen zum Arbeiten in Deutschland?

Das mehrsprachige Portal make-it-in-germany.com bündelt Informationen über Jobsuche, Qualifikationen, Sprachkurse, Visa , Arbeitswelt und Formalitäten im Alltag.

Aktuelle Informationen zum neuen Fachkräfteeinwanderungsgesetz

Über die Anerkennung von Berufsabschlüssen informiert außerdem das Portal anerkennung-in-deutschland.de.

 

Autorin: Tanja Zech

Dieser Artikel wurde ursprünglich auch Deutschland.de veröffentlicht.

Juli 2019

Kommentare

Almniportal Deutschland-Team
19. Juli 2019

Lieber Dr. Mamadou Lamine Traoré,
vielen Dank für Ihren Kommentar. Bitte richten Sie Ihre Frage an das Make-it-in-Germany-Team. Nutzen Sie dazu die auf der Website unter https://www.make-it-in-germany.com/de/ueber-das-portal/kontakt/e-mail/ genannten Kontaktmöglichkeiten.
Vielen Dank für Ihr Verständnis und viele Grüße!

Alumniportal Deutschland-Team
19. Juli 2019

Lieber Ismet Damgaci,
vielen Dank für Ihren ausführlichen Kommentar.

Aktuelle Informationen zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz finden Sie auf der Make-it-in-Germany-Website unter https://www.make-it-in-germany.com/de/visum/arten/arbeiten/fachkraefteeinwanderungsgesetz/. Wenn Sie Näheres zu dem Gesetz wissen möchten, richten Sie Ihre Fragen bitte an das Make-it-in-Germany-Team. Ein Kontaktformular finden Sie ebenfalls auf der Website unter https://www.make-it-in-germany.com/de/ueber-das-portal/kontakt/e-mail/.
Viele Grüße und viel Erfolg!

Ismet Damgaci
18. Juli 2019

Besonderen Wert setze ich nicht nur auf deutsche (BRD-) Schulen, sondern auch auf deutschsprachige Schulen (z B österr./schweiz. ) , ferner auf die Altersgrenze dh ob es sie gibt.

Jetzt kommentieren