Ankommen in Deutschland in fünf Schritten

1. Chancen checken

Da für die Bürger verschiedener Länder und für die Absolventen verschiedener Abschlüsse unterschiedliche Bestimmungen gelten, lohnt es sich, zunächst den Quick-Check von „Make it in Germany“ zu machen. EU-Bürger können problemlos in Deutschland vor Ort nach einem Job suchen, Bürger der USA, Kanada und einiger anderer Länder brauchen für 90 Tage kein Visum. Bürger sonstiger Staaten dürfen nur mit Visum einreisen.

Auf Make it in Germany gibt es außerdem Informationen über besonders gefragte Fachkräfte. Aktuell sind das zum Beispiel Ärzte und Pfleger, Ingenieure, Elektriker und IT-Spezialisten.

2. Abschluss anerkennen lassen

Auch hier gibt es nationale Unterschiede. Aufgrund der EU-Berufsanerkennungsrichtlinie werden Abschlüsse der verschiedenen EU-Staaten in der Regel als gleichwertig anerkannt. Ausnahmen gibt es für sogenannte reglementierte Berufe beispielsweise aus den Bereichen Gesundheit, Rechtsberatung, Lehramt sowie Ingenieurwesen. Bürger aus Nicht-EU-Ländern müssen ihren Abschluss grundsätzlich anerkennen lassen. Mehr Informationen zur Anerkennung gibt es hier.

3. Job suchen

Zur Jobsuche eignet sich zum Beispiel zum Beispiel die Jobbörse von Make it in Germany oder die Jobsuchmaschine der Bundesagentur für Arbeit, ebenso wie Jobportale (z.B. Stepstone, Indeed oder Monster). Die Angebote finden sich außerdem auf den Karriereseiten der Unternehmen. Hilfreich ist in jedem Fall auch ein Profil auf LinkedIn oder Xing, sowohl zur Jobsuche als auch, um den eigenen Werdegang zu präsentieren. Dafür eignet sich auch das Alumniportal Deutschland.

Die Bewerbung sollte ein Anschreiben, den Lebenslauf mit Foto, Zeugnisse und Referenzen enthalten.

4. Aufenthaltstitel beantragen

EU-Bürger, Menschen aus der Schweiz, Liechtenstein, Norwegen und Island können ohne weiteres in Deutschland arbeiten. Australier, Israelis, Japaner, Kanadier, Neuseeländer, Südkoreaner und US-Amerikaner können ohne Visum einreisen und bis zu drei Monate in Deutschland bleiben. Um einen Job zu beginnen, müssen sie vor Ort eine Aufenthaltserlaubnis beantragen.

Alle anderen brauchen ein Visum. Das Visum beantragt man bei der deutschen Botschaft im Heimatland, sobald man einen Arbeitsvertrag vorweisen kann. Wer einen in Deutschland anerkannten Hochschulabschluss hat bekommt kann schon vorher ein sechsmonatiges Visum für die Jobsuche erhalten.

5. Wohnung, Krankenversicherung

Vom ersten Tag des Aufenthalts an ist eine Krankenversicherung in Deutschland Pflicht. Make it in Germany informiert auch über weitere empfehlenswerte Versicherungen und die Kontoeröffnung. Außerdem gibt es Tipps zur Wohnungssuche, Informationen über Deutsch- und Integrationskurse und eventuellen Familiennachzug.

Autorin: Marlene Thiele

Sie wollen in Deutschland Fuß fassen?

Vernetzen Sie sich mit der Community und lernen Sie spannende Menschen kennen. Profitieren Sie vom Austausch und aktualisieren noch heute Ihr Profil.

Zu der Community

August 2020

Jetzt kommentieren