0 Finde ich gut

Internationale Förderprogramme: So finde ich das passende Stipendium für Studium und Forschung

Eine gute Übersicht über internationale Förderprogramme erleichtert die Recherche nach dem passenden Stipendium für Studierende und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit.

Ein Studium ist teuer, ob in Deutschland oder anderswo. Ist nicht genügend Geld vorhanden, hilft ein Stipendium dabei, die Kosten für Studiengebühren, Unterkunft und die Fahrten zum Campus zu tragen. Unterschiedliche Stipendiengeber – angefangen von Forschungseinrichtungen über private und politische Stiftungen bis hin zu Unternehmen und Wirtschaftsverbänden – bieten eine ganze Palette von Stipendien und Förderprogrammen. Die Angebote richten sich zu einem großen Teil auch an Bewerber aus dem Ausland. Wer sich zum Beispiel für ein deutsches Stipendium interessiert, aber keinen deutschen Pass besitzt, dem stehen zahlreiche Förderprogramme für ausländische Studierende bereit. An Möglichkeiten der Unterstützung mangelt es also nicht. Allerdings stellt sich allen Interessierten die gleiche Frage: Wo und wie finde ich das passende Stipendium für mich.

Stipendiendatenbank: Schritt für Schritt zum Stipendium

Die Voraussetzungen für Stipendien variieren sehr stark. Daher ist der erste Schritt auf dem Weg zum richtigen Stipendium für die eigenen Bedürfnisse die richtige Recherche. Als Ausgangspunkt sind Stipendiendatenbanken geeignet. Doch nicht in jedem oder für jedes Land gibt es eine solche Stipendiendatenbank oder ein Portal, das die Suche erleichtert.

Für Stipendien aus Deutschland bietet stipendienlotse.de einen guten Überblick. Die Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) bietet eine übersichtliche Filterfunktion. Wer beispielsweise dort das Kästchen „Ausländische Studierende“ anklickt, dem werden in einem detaillierten Überblick mehr als 50 deutsche Stipendiengeber angezeigt.

Die weltweit größte Förderorganisation für den internationalen Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern ist der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD). Neben der Vergabe von Stipendien unterstützt der Verein, der von deutschen Hochschulen und Studierendenschaften getragen wird, unter anderem auch die Internationalisierung der Hochschulen in Deutschland und den Hochschulaufbau in Entwicklungsländern. In der Stipendien-Datenbank des DAAD finden sich Informationen zu den Fördermöglichkeiten für ausländische Studierende, Graduierte und PostDocs des DAAD sowie anderer ausgewählter Förderorganisationen.

Eine kommerzielle Datenbank für deutsche Förderprogramme betreibt die Servicestelle für Elektronische Forschungsförderinformationen (ELFI). Gegen eine Gebühr erhält man kompletten und komfortablen Zugriff auf über 7.300 Stipendien. ELFI richtet sich an Wissenschaftler, Forschungsreferenten, Unternehmer und Studenten. Kostenfrei, aber ohne Suchfunktion kann über diese Seite auf die Stipendiendatenbank für Studenten zugegriffen werden.

Stipendium für Forscherinnen und Forscher

Wer bereits promoviert hat und einen Forschungsaufenthalt in Europa plant, sollte sich das Programm „International Incoming Fellowships“ (IIF) ansehen. Es bietet Wissenschaftlern, die keine EU-Bürger sind, eine ein- bis zweijährige, gut dotierte Förderung an. Wer zudem aus „International Cooperation Partner Countries“ (Afrika, Asien, Osteuropa etc.) kommt, kann noch Fördermittel für eine einjährige Rückkehrphase beantragen.

Auch die Alexander von Humboldt-Stiftung bietet eine Reihe von Förderprogrammen insbesondere für promovierte Wissenschaftler an. Bei der Humboldt-Stiftung ist die nationale Koordinierungsstelle von EURAXESS angesiedelt. Das ist die Service-Einrichtung, die international mobile Forscherinnen und Forscher berät. In ihrer Förderdatenbank sind Programme für Wissenschaftler nach den Kriterien „nach Deutschland gehen“, „ins Ausland gehen“ und „nach Deutschland zurückkehren“ gegliedert.

Stipendium 2.0: Stipendienvergabe einmal anders

Werden die Bedingungen für ein Förderprogramm erfüllt, folgt als nächster Schritt zumeist eine schriftliche Bewerbung. Mit etwas Glück wird der Bewerber zu weiteren Auswahlverfahren vor Ort eingeladen. Dort werden mit verschiedenen Aufgaben und Gesprächen die Persönlichkeit des Kandidaten und seine Nähe zu den Zielen der Stipendiengeber beurteilt. Wer ein Stipendium erhalten will, überzeugt mit seinen Vorkenntnissen und seinem Engagement.

Ein Stipendium ohne aufwändiges Prüfungsverfahren vergibt der Verein Absolventa e.V. Der Verein bezahlt maximal 5.000 Euro für Projekte und andere Wünsche, die einen Zusammenhang mit dem Studium haben. Die einzige Bedingung für Antragsteller ist ein Studienplatz an einer deutschen, österreichischen oder schweizerischen Hochschule. Welche Bewerber ein Stipendium erhalten, entscheidet nicht der Verein, sondern die Öffentlichkeit. Im Internet können sich alle User an der Abstimmung beteiligen. Die Bewerber mit den meisten Stimmen erhalten anschließend ihren Förderbetrag.

Stipendium: international oder vor Ort?

Ein Stipendium mit hohem Prestige vergibt die US-amerikanische Regierung. Ihr Fulbright Program fördert den bilateralen Austausch von Studenten und Akademikern aus mehr als 150 Ländern. Wer das begehrte Stipendium erhält, weiß sich in guter Gesellschaft. 78 Fulbright-Alumni wurde der Pulitzer-Preis und 48 der Nobel-Preis zugesprochen.

Wer ein Studium im Heimatland vorzieht, dort allerdings kein geeignetes Stipendium findet, kann möglicherweise auf ein sogenanntes „Sur-Place“-Programm zurückgreifen. Diese „Vor-Ort“-Programme verschiedener Stipendiengeber loben Förderbeträge für Studierende in ausgewählten Regionen aus. Die Heinrich-Böll-Stiftung etwa vergibt Studien- und Forschungsstipendien für die Regionen Mittelamerika, Südlicher Kaukasus und Russland. Auch andere deutsche Stiftungen, wie zum Beispiel die Konrad-Adenauer-Stiftung sowie der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), haben Sur-Place-Stipendien im Programm.

Informationen über Stipendien für Studium und Forschung auf dem Alumniportal Deutschland

Dezember 2012

Dieser Text ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Möglicherweise unterliegen zusätzliche Inhalte wie Bilder und Videos jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Zudem gilt folgende Regelung für die korrekte Benennung der Urheber und Quelle sowie Übersetzungen.

Kommentare

افضل شركة نقل عفش بالرياض
7. Mai 2016

What colleges/universities are best for english literature and creative writing?

Genta Tarko
2. Mai 2013

Interesse an einer Stipemdium in eienr UNI in BRD.
Danke f. Ihre Info.

Schonhorst, Aline
12. April 2013

Gibt es auch etwas für DaF Lehrer?

Jetzt kommentieren