Berufliche Weiterbildungschancen für Studierende in Deutschland

Vor zwei Jahren, als ich noch MBA-Studentin war, entdeckte ich viele nützliche Gelegenheiten (abgesehen von meinem Studium) zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung. Ich war auf Jobsuche und daher neugierig, wie ich mein Profil schärfen könnte. Auf dem Arbeitsmarkt sind Bewerberinnen und Bewerber gefragt, die nicht nur eine akademische Ausbildung, sondern auch ein insgesamt überzeugendes Profil vorweisen können. Dies motivierte mich, gezielt nach Kursen und Veranstaltungen Ausschau zu halten, um mich auf verschiedenen Gebieten weiterzubilden.

Hier möchte ich einige der spannenden Möglichkeiten vorstellen, die ich auf meiner Suche entdeckt habe und von denen vielleicht auch andere Studierende profitieren können.

Für Studierende, die sich für Technik interessieren

1. openSAP-Kurse: Für viele Jobs braucht man heutzutage wenigstens Grundkenntnisse in SAP. Der Software-Riese selbst bietet über seine openSAP-Website hervorragende, kostenlose Kurse an. Diese decken fast alle SAP-Module aus verschiedensten Bereichen ab – vom Lieferkettenmanagement über reine IT bis hin zu Umweltthemen und zur Gestaltung von Kundenerlebnissen. Eine einfache Anmeldung reicht aus, um auch auf SAP-Microlearnings und -Podcasts mit vielen kurzen und knackigen Inhalten zugreifen zu können.
Link: https://open.sap.com/

2. Women who code: Women Who Code ist eine gemeinnützige Organisation, die regelmäßig kostenlose Veranstaltungen wie Hackathons, Studiengruppen, Meetings und Gesprächsrunden mit inspirierenden Frauen aus dem IT-Bereich anbietet. Frauen, die ihre Programmierkenntnisse verbessern oder sich auf eine Karriere in der Technologiebranche vorbereiten möchten, werden hier garantiert fündig. Auf der Website gibt es auch regelmäßig Jobangebote für IT-Profis und Programmiererinnen.
Link: https://www.womenwhocode.com/berlin

3. Google AdCamp EMEA: Hierbei handelt es sich um ein spezielles Programm für Studierende aus Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA-Region), das in Googles Angebote für Onlinewerbung einführt und entsprechendes Branchenwissen vermittelt. Bis zu 50 Studierende werden für die Teilnahme am AdCamp-Event an einem Google-Standort ausgewählt – alle Kosten dafür trägt der Veranstalter. AdCamp ist eine fantastische Gelegenheit, um neue Skills zu lernen, an Wettbewerben mit Fallbeispielen teilzunehmen, internationale Beziehungen zu knüpfen und Karrierechancen bei Google kennenzulernen.
Link: https://buildyourfuture.withgoogle.com/events/adcamp-emea/

4. Hackathons/IT-Gruppen an Hochschulen: An vielen Universitäten und Hochschulen gibt es IT-Gruppen, die man einmal ausprobieren sollte. Ebenso finden an den meisten Hochschulen IT-spezifische Veranstaltungen und Hackathons statt. Teilnehmende können dort IT- und Programmierkenntnisse erwerben, Profis aus dem Fachbereich kennenlernen oder sogar selbst an der Veranstaltungsplanung mitwirken.

Für Studierende, die sich mit erfahrenen Profis vernetzen möchten

1.Career Lunch: CareerLunch ist eine tolle Gelegenheit, sich mit potenziellen Arbeitgebern zum Mittagessen zu verabreden und so berufliche Kontakte zu knüpfen. Studierende können sich einfach für ein (derzeit nur virtuelles) Essen mit Mitarbeitern von Unternehmen in der DACH-Region und darüber hinaus anmelden, um deren Arbeitsalltag kennenzulernen. Ich traf mich 2019 mit einem Marketingprofi von Unilever und einer Person aus der Consulting-Abteilung von Accenture. Nicht immer führt das Meeting gleich zu einem Vorstellungsgespräch, aber es lohnt sich, Menschen aus einer Branche zu treffen, in der man später einmal arbeiten möchte. Oft erhält man dabei nützliche Tipps, wie man sich für einen bestimmten Job weiterqualifizieren kann oder wie man sich am besten bei dem eigenen Wunschunternehmen bewirbt.
Link: https://www.careerlunch.com/

2. Karriereberatung und Jobbörsen an Hochschulen: Die meisten Hochschulen haben kompetente Anlaufstellen für die Karriereberatung, die Studierenden etwa bei Lebensläufen und Bewerbungen weiterhelfen. Das Career Center meiner Hochschule gab mir Tipps zum Verfassen von Bewerbungsschreiben und nützliche Ratschläge für Vorstellungsgespräche. Außerdem finden an den meisten Hochschulen Jobbörsen und Gastvorträge von Branchenexpertinnen und -experten statt, sodass sich Studierende direkt mit den Personalabteilungen von Unternehmen austauschen können. Lassen Sie sich solche Gelegenheiten zum Netzwerken nicht entgehen!

Für Studierende, die sich für Kreativität und Design interessieren

1. Rabatt auf Adobe Creative Cloud: Wer einen Studierendenausweis einer deutschen Hochschule hat, erhält beim Kauf von Adobe Creative Cloud 65 % Rabatt. Mit diesem praktischen Abo-Paket können Sie verschiedenste Adobe-Tools kennenlernen, der erste Monat ist sogar kostenlos. Die Tools lassen sich beispielsweise für Marketingzwecke, in sozialen Medien oder zur Gestaltung des eigenen Lebenslaufs nutzen. Ich habe damit zum Spaß Adobe Photoshop und Adobe Illustrator ausprobiert und viel Nützliches dazugelernt.
Link: https://www.adobe.com/de/creativecloud/buy/students.html

2. Visualisierungskurs von openSAP: Visualisierungen sind ein starkes Hilfsmittel zur Kommunikation, die zum Beispiel in Workshops oder für Storyboards zum Einsatz kommen können. SAP bietet diesen unterhaltsamen und praxisnahen Kurs an, in dem Sie Grundkenntnisse des Zeichnens von Visualisierungen erlernen. Mögliche Anwendungsbereiche sind IT-Workshops, das Zeichnen von IT-Systemarchitekturen oder das Erstellen von Customer Journeys.
Link: https://open.sap.com/courses/bvis1

Für Studierende, die sich für ein bestimmtes Unternehmen interessieren

Es empfiehlt sich, seinen Wunschunternehmen auf LinkedIn oder anderen Social-Media-Websites zu folgen. Viele große Unternehmen aus Deutschland halten Lunch-Sessions ab, in denen über bestimmte Jobs und deren Herausforderungen gesprochen wird. Manche Firmen veranstalten auch Programmierwettbewerbe oder bieten Coachings für Bewerbungsgespräche an. Halten Sie Ausschau nach solchen Angeboten, die sich für Sie lohnen könnten. Sie sind gute Gelegenheiten, Kontakte zu knüpfen und während des Studiums ein Praktikum oder eine Stelle für die projektbezogene Mitarbeit zu ergattern. Viele Unternehmen veranstalten auch Recruiting-Events, die hilfreich für Studierende auf Stellensuche sein können. 

Für Studierende, die neue Sprachen lernen möchten

An jeder Hochschule gibt es die Möglichkeit, ein Sprachtandem zum Deutschlernen zu bilden. Vielleicht finden Sie ja jemanden, der Ihre Muttersprache lernen möchte! Auch eine Google-Suche kann helfen, denn Tandempartner gibt es in jeder Stadt und für jede Situation in Hülle und Fülle. Tandems sind ideal für alle, die ihr Deutsch verbessern und dabei noch Freundschaften schließen möchten. Daneben gibt es natürlich noch viele weitere Möglichkeiten, kostenlos Deutsch zu lernen. 

Autorin: Ajita Shringarpure

  • Ajita Shringarpure Ajita Shringarpure

Ajita Shringarpure aus dem indischen Mumbai arbeitet seit zwei Jahren in Deutschland. Sie ist Ingenieurin, hat ihr MBA-Studium in Deutschland abgeschlossen und arbeitet heute als Beraterin im Managementbereich. Zu ihren Interessen gehören Kunst, Literatur und Fragen der Arbeitskultur. In ihrer Freizeit schreibt sie sehr gerne über diese Themen. 

Was denken Sie?

Was können Hochschulen Ihrer Meinung nach tun, um internationale Studierende in Pandemiezeiten zu unterstützen? Wir freuen uns darauf, im Alumniportal Ihre Gedanken und Erfahrungen zum Thema zu hören.

Zur Community

Juli 2021

Jetzt kommentieren