0 Finde ich gut

„Nachhaltiges Projektmanagement“: online-basierte Weiterbildungsprogramme an Hochschulen in Deutschland

„Nachhaltiges Projektmanagement“ als online-basierte Weiterbildung ist eine interessante Möglichkeit, sich berufsbegleitend für einen zukunftsträchtigen Bereich zu qualifizieren. Viele deutsche Hochschulen bieten derartige Weiterbildungsprogramme an.

Eine Weiterbildung im Bereich Projektmanagement ist besonders für Quereinsteiger geeignet. Sie ist ideal für Fachleute mit wirtschaftlichem Hintergrund oder aber für Organisationstalente, die eine Projektleitung übernehmen. Inzwischen legen immer mehr Studiengänge und Weiterbildungsprogramme den Schwerpunkt auf nachhaltiges Projektmanagement. Denn es gibt eine klare Tendenz in Deutschland und auch international: Die Erwartungen hinsichtlich der gesellschaftlichen Verantwortung von Organisationen und Unternehmen steigen. Immer häufiger wird vorausgesetzt, dass Unternehmen darauf achten sollten, ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltig zu agieren und zu produzieren.

Nachhaltiges Projektmanagement als berufsbegleitende Weiterbildung

Um neben dem Beruf eine zusätzliche Qualifikation zum nachhaltigen Projektmanager zu erlangen, bieten sich ein Fernstudium oder online-basierte Weiterbildungsprogramme an. Ein Beispiel: Die Beuth Hochschule für Technik Berlin und die RENAC (Renewables Academy AG) haben ihr Weiterbildungsprogramm für Erneuerbare Energien erweitert und bieten unter anderem einen berufsbegleitenden Online-Kurs „Project Management“ an. Die englischsprachigen Programme vermitteln Finanzierungs- und Managementkenntnisse sowie Fachkenntnisse der boomenden Erneuerbaren-Energien-Märkte. Die Inhalte werden in einer Mischung aus Selbststudium, Online-Vorlesungen, virtuellen Interaktionen sowie Gruppenarbeiten vermittelt. Darüber hinaus bieten die Kurse Raum für internationales Networking und Erfahrungsaustausch mit anderen Kursteilnehmern aus zahlreichen Ländern. Die erfolgreiche Teilnahme wird mit einem Zertifikat von der Beuth Hochschule für Technik Berlin und der RENAC bescheinigt.

Ein typisches Anwendungsfeld für nachhaltiges Projektmanagement ist der Bereich der Umweltprojekte. Die Universität Bremen bildet hier beispielsweise weiter: Beim Modul „Projektmanagement im Umweltbereich“ findet ein hoher Anteil im Selbststudium mit E-Learning-Einheiten statt. Hinzu kommen Übungs- und Projektaufgaben und ergänzende Workshops.

Online-basierte Weiterbildung „Nachhaltiges Projektmanagement“ an der TU Kaiserslautern

Einen ganz ähnlichen Weg geht das Distance and Independent Studies Center (DISC) der Technischen Universität (TU) Kaiserslautern: Speziell für DAAD-Alumni aus Ägypten und Tunesien hat das DISC 2012 zum ersten Mal eine online-basierte Weiterbildung zum Thema „Nachhaltiges Projektmanagement“ angeboten. Monitoring und Good Governance waren hier zwei wesentliche Aspekte. Die 19 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die von September bis Dezember 2012 das Programm absolviert haben, befassten sich mit Methoden und Instrumenten der Projektplanung und Projektorganisation, der Steuerung von Projekten sowie Kontrollinstrumenten und dem Monitoring von Programmen und Projekten. Der zweite Teil des Weiterbildungsprogramms widmete sich dem Thema Good Governance: Hier ging es um „Strukturen zivilgesellschaftlicher Regelungen, die direkt mit den gesellschaftlichen Transformationsprozessen im nordafrikanischen Raum zusammenhängen“.

Das Besondere an diesem Weiterbildungsprogramm ist das „blended learning“: die Kombination aus Selbststudium mit didaktisch aufbereiteten Materialien, einem Online-Tutorium und zwei Vor-Ort-Veranstaltungen in Kairo mit allen Beteiligten. Alexander Bruns, der die Abteilung Management & Law beim DISC leitet und inhaltlich das Weiterbildungsprogramm betreut, bewertet die Veranstaltung „Nachhaltiges Projektmanagement“ für die DAAD-Alumni durchweg positiv: „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten das Weiterbildungsprogramm tatsächlich berufsbegleitend absolvieren.“

Elemente des Weiterbildungsprogramms

Evaluation des Weiterbildungsprogramms

Zielgruppe des Weiterbildungsprogramms „Nachhaltiges Projektmanagement“ waren Absolventeninnen und Absolventen aus Ägypten und Tunesien, die bereits erste Erfahrungen im Projektmanagement hatten oder demnächst in diesem Bereich arbeiten wollten. Die Alumni haben ihre Lerninhalte selbstständig und als Gruppe bearbeitet. Dabei haben sie, wie Bruns erfreut feststellte, „intensiv miteinander diskutiert – vor allem über Chats und Foren.“ So lernten die Teilnehmenden, auch wenn sie nicht ständig live zusammen waren, die unterschiedlichen, kulturell geprägten Arbeitsweisen kennen und konnten ihre interkulturellen Kommunikationskompetenzen stärken. Unterschiedliche Aufgaben wurden in Kleingruppen und Einzelarbeiten erledigt. Ein Moderator war ständig online ansprechbar und auch bei den beiden Präsenzphasen in Kairo dabei.

Das Weiterbildungsprogramm „Nachhaltiges Projektmanagement“ ist inzwischen evaluiert worden. Gut bewertet haben die Alumni die Auswahl der behandelten Kapitel sowie die Beispielszenarien der zugehörigen Aufgaben. Ihre Rückmeldung bestätigte außerdem, dass der zeitliche Ablauf der Online-Phasen organisatorisch gut gewählt war. Alle Teilnehmenden haben das Programm erfolgreich absolviert und ein Zertifikat der TU Kaiserslautern erhalten. Das Weiterbildungsprogramm wird 2013 wiederholt. Alexander Bruns kann das Programm als Fernstudium in Kombination mit Online-Unterstützung und den Präsenzphasen uneingeschränkt auch anderen Universitäten weiterempfehlen.

Ansprechpartner beim DISC zum Weiterbildungsprogramm „Nachhaltiges Projektmanagement“:

Alexander Bruns, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Fernstudium
„Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit“
Tel.: +49 (0) 631 205-4924
E-Mail: a.bruns(at)zfuw.uni-kl.de

Juni 2013

Dieser Text ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Möglicherweise unterliegen zusätzliche Inhalte wie Bilder und Videos jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Zudem gilt folgende Regelung für die korrekte Benennung der Urheber und Quelle sowie Übersetzungen.

Kommentare

Yacouba
11. September 2013

Unter "Nachhaltigkeit" verstehe ich längere Zeit anhaltende Wirkung. 2. (Forstw.) forstwirtschaftliches Prinzip, nach dem nicht mehr Holz gefällt werden darf, als jeweils nachwachsen kann: Aus dem Prinzip der N. leitet sich für die Wirtschaft eine Strategie ab, die auf qualitativem Wachstum beruht.
Das ist einfach "das Leben"!

Alumniportal Redaktionsteam
17. Juli 2013

Liebe Nina Koroleva,

weitere interessante Artikel zum Thema finden Sie auch in unserer Rubrik „Nachhaltigkeit": www.alumniportal-deutschland.org/nachhaltigkeit.html

Liebe/r Chaima Braa,

in unserer Stellenbörse finden Sie auch Praktikumsangebote aus Deutschland: www.alumniportal-deutschland.org/nc/jobs-karriere/stellen-auftraege/stellen-finden.html

Herzliche Grüße

Ihr

Alumniportal Deutschland Team

NinaKoroleva
9. Juli 2013

Das Thema "Nachhaltigkeit" ist sehr interessant und wichtig heutzutage. Nachhaltiges Wirtschaften soll vorrängige Stelle haben. Wo kann ich mehr Informationen über dieses Thema bekommen?

Jetzt kommentieren