2 Finde ich gut

Kreativität und Austausch beim „No Future Without Education“ Lab in Äthiopien

Haben Sie schon mal in einem Kunstmuseum über Bildungsfragen diskutiert und dabei mit Legosteinen gebaut? Die 40 TeilnehmerInnen des Labs in Äthiopien haben diese einmalige Erfahrung mit Begeisterung gemacht und durften dabei ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Was sind die größten Herausforderungen, um inklusive und qualitativ hochwertige Bildung in Äthiopien zu erreichen? Und welche erfolgreichen Beispiele auf der lokalen oder nationalen Ebene bringen Hoffnung für den äthiopischen Bildungssektor? Mit diesen Fragen setzten sich die TeilnehmerInnen des Labs „No Future Without Education“ am 05. Oktober 2017 in Addis Abeba kritisch und praxisorientiert auseinander. Die TeilnehmerInnen – zum größten Teil Deutschland-Alumni – engagieren sich beruflich, aber auch in ihrer Freizeit, für inklusive und qualitativ hochwertige Bildung in Äthiopien.

Das Lab bot ihnen eine Austauschplattform, um Erfahrungen zum Thema Bildung, insbesondere unter Berücksichtigung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und des Ziels 4 „Hochwertige Bildung“, zu teilen und neue Idee und Lösungsansätze gemeinsam zu entwickeln.

Nach der Begrüßung durch den Kulturattaché der Deutschen Botschaft in Addis Abeba, Herrn Wendt, der die wichtige Rolle von Alumni-Netzwerken im heutigen Kontext hervorhob, ergriffen drei hochrangige Experten das Wort, um die Lage des äthiopischen Bildungssektors darzustellen. Herr Dr. Abebaw Yirga, Direktor des Ethiopian Institute of Higher Education an der Addis Abeba Universität, sprach sowohl die aktuellen positiven Entwicklungen im Zugang zur Hochschulbildung als auch die vielen Herausforderungen des Sektors, wie die qualitative Lehrerausbildung oder die mangelhafte Infrastruktur an. Ähnliche Herausforderungen –schilderte auch Herr Andualem Zewdie, Vize-Direktor des Addis Ababa TVET Bureau für den Berufsbildungssektor. Herr Dr. Solomon Mogus, Direktor des Education Strategy Center, stellte die neue nationale und übergreifende Qualifizierungsstrategie vor. Die Beiträge der Experten führten zu einer regen Debatte auf hohem Niveau unter den Alumni. Dieser erste Austausch gab den Impuls für spannende und interaktive Diskussionen während des Tages. In Arbeitsgruppen erarbeiteten die TeilnehmerInnen anhand innovativer Workshop-Methoden wie Lego Serious Play, Journaling oder die „Title, Tweet, Concrete“-Methode Statements zum Ziel 4: „Qualitativ hochwertige Bildung für alle kann in Äthiopien nur erreicht werden, wenn ...“

  • Bildungszugänglichkeit qualitativ hochwertige Bildung bedeutet,
  • das Bildungssystem inklusiver ist,
  • Bildung Vorrang für alle hat,
  • sich alle für die Erreichung des Mottos „Bildung für alle“ engagieren,
  • formale Bildung durch informelle Bildung unterstützt wird,
  • wir an den Herausforderungen lösungsorientiert angehen,
  • die Haltung unserer Gesellschaft gegenüber des Lesens und Schreibens sich ändert,
  • ein Schwerpunkt auf die Erwachsenenbildung gesetzt wird.


Eines der Highlights des Labs war die Vorstellung konkreter Projektideen bzw. laufender Projekte in Form von Elevator-Pitches, die einen guten Eindruck des vielfältigen Engagements von Deutschland-Alumni im Bereich Bildung gaben. Die vier anschließend gewählten Projekte wurden dann näher betrachtet und im Rahmen eines World Cafés von von allen Beteiligten weiterentwickelt.

Das Fazit der Teilnehmerin und Projekt-Ownerin Etsgenet Berhani Avanu war am Ende des Tages: „Ich habe sehr viel vom Lab „No Future Without Education“ profitiert und konnte viele relevante Inputs sammeln, die wir während der Implementierung des Projekts berücksichtigen sollten. Ich konnte mir zudem ein Netzwerk schaffen, das für das Projekt nützlich sein wird.“ Ähnlich äußerten sich auch die anderen TeilnehmerInnen, die das Networking beim anschließenden „Get together“ noch fortsetzten.


Kontakt: lab-ethiopia(at)alumniportal-deutschland.org

Die Präsentationen der Experten können hier heruntergeladen werden: The role of the Qualifications Framework in enhancing quality Higher Education; Overview of Higher Education in Ethiopia; TVET in Ethiopia
 
Den kompletten Bericht zum Lab finden Sie hier.

Impressionen aus dem Lab:

  • Education for all

    Bildung für alle

  • Lap participants

    Lab-Teilnehmer

  • Movement

    Bewegung

  • Mr Berhanu from the Association of Ethiopians Educated in Germany (AEEG)

    Herr Berhanu von der "Association of Ethiopians Educated in Germany" (AEEG)

  • Mr. Wendt, Cultural Attaché, German Embassy

    Herr Wendt, Kulturattaché, Deutsche Botschaft

  • Networking

    Networking

  • Panellists

    Paneldiskussion

  • Lap participant

    Ein Teilnehmer vom Lab

  • Project presenter

    Vorstellung einer Projektidee

  • Working group with Lego Serious Play

    Arbeitsgruppe Lego Serious Play

  • Working group in museum

    Arbeitsgruppe im Kunstmuseum

Projektideen

Bei dem Lab konnten eigene innovative Projektideen eingereicht, präsentiert und diskutiert werden. Ausgewählte Projektideen können nun weiter unten näher betrachtet werden. Wenn Sie Fragen haben oder die Projekte unterstützen möchten, dann setzen Sie sich bitte mit den Kontaktpersonen in Verbindung, die auf den jeweiligen Seiten angegeben sind!

Jetzt kommentieren