4 Finde ich gut

Lab „Ohne Bildung keine Zukunft“ in Vietnam

Blumen, LEGO-Steine und ein Welt-Café: Eindrücke aus dem “No Future Without Education” Lab in Vietnam

Als Veranstaltungssprache war zwar Englisch gewählt worden, doch zunächst ließ man am Ho Tay-See in Hanoi Blumen sprechen: Zur Eröffnung des „Ohne Bildung Keine Zukunft“-Labs am 20. Oktober 2017 erhielt jede Teilnehmerin eine Rose anlässlich des vietnamesischen Frauentages, der auf diesen Tag fiel. Weniger blumig und stattdessen sehr konkret und aktiv ging es anschließend mit dem Kernthema der Veranstaltung weiter: Die Situation des Bildungssektors in Vietnam und der Frage, wie sich inklusive und qualitativ hochwertige Bildung erreichen lässt.

Nach einer Begrüßung durch Frau Luisa Bergfeld, der stellvertretenden Leiterin des Referats für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung der Deutschen Botschaft in Vietnam, die in ihrer Rede die Bedeutung von Bildung als Schlüssel zur Entwicklung betonte, gaben drei hochranginge Experten einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen im vietnamesischen Bildungssektor. Frau Dr. Nguyen Thi Kim Hoa, Vizedirektorin am Research Center of Special Education, Frau Dr. Tran Thi Thai Ha, Direktorin am Vietnam Institute of Educational Services und Herr Dr. Vu Xuan Hung, Direktor des National Institute for Vocational Education and Training stellten in prägnanten Kurzvorträgen die Herausforderungen, aber auch bisher Erreichtes im Bereich der inklusiven und der Hochschulbildung dar und erläuterten wie sich die vietnamesische Berufsbildung auf die aktuellen Herausforderungen sich wandelnder regionaler Märkte einstellt.

Mit dem Wissen der drei Vorträge gewappnet konnten die 30 ausgewählten Teilnehmer, Deutschland-Alumni und weitere Bildungsexperten, anschließend tiefer in die Diskussion einsteigen. . In kleinen Arbeitsgruppen wurden mittels verschiedener innovativer Methoden Ideen diskutiert, wie eine qualitativ hochwertige Bildung für alle in Vietnam bis 2030 erreicht werden könne. Die mit Workshop-Methoden wie Lego Serious Play oder Journaling erarbeiteten Ideen mündeten in kurze, aussagekräftige Statements, die anschließend im Plenum präsentiert wurden.

Einige der in den Arbeitsgruppen erarbeiteten Statements:

Bildung für alle kann bis 2030 nur erreicht werden, wenn… ?

  • ...für alle Vietnamesinnen und Vietnamesen gleiche Chancen geschaffen werden
  • ...jeder gleichermaßen Zugang zu Bildung erhält, ungeachtet der Herkunft oder des Wohlstands 
  • ...das Management des Bildungssektors effizienter wird
  • ...Schulen und Bildungseinrichtungen ihre Lehrpläne reformieren, die Methodik, die Qualität der Lehrkräfte und der Lehrmaterialien verbessern usw. um Schüler anzuziehen und sie für bessere künftige Jobs vorzubereiten.

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Beiträge einzelner Teilnehmer, die zum Lab ihre eigenen Ideen, wie sich Bildung in Vietnam auch mit kleinen individuellen Projekten verbessern lässt, mitgebracht hatten. Nach einer Kurzvorstellung der Projektideen – von einem Online-Forum, das die Vernetzung von Berufsbildungstrainern verbessern soll bis zu haptischen Büchern für Kinder mit Behinderungen - wurden diese in Arbeitsgruppen diskutiert, um gemeinsam Verbesserungen zu erarbeiten oder Lösungen für die jeweiligen Herausforderungen zu finden. Am Ende des Labs konnten die Teilnehmer auf einen Tag voller spannender Gespräche und Inputs zurückblicken, so dass sie nicht nur die zur Eröffnung verteilten Blumen, sondern auch eine Vielzahl an neuen Kontakten und Ideen für eine bessere Bildung mit nach Hause nehmen konnte.

Jetzt kommentieren