5 Finde ich gut

Das Ehrenamt: Menschen wollen helfen

Sprachniveau A2

Ehrenamt nennt man auch bürgerschaftliches Engagement. Und sozial engagierte Menschen werden überall gebraucht, zum Beispiel in der Kirche, in Krankenhäusern, beim Sport, in Schulen.

Warum helfen Menschen? Es gibt eine Menge Gründe: etwas Besonderes tun, etwas bewegen, gebraucht werden – das sind oft genannte Argumente. Manche Menschen haben selber Hilfe in der Not erfahren und wollen nun auch etwas tun. Andere, vor allem ältere Menschen, die nicht mehr arbeiten, wollen etwas Nützliches tun und haben auch viel Zeit dafür. Und wieder andere wollen nicht nur anonym Geld für Hilfsprojekte spenden, sondern lieber selber anpacken.

Was haben die Menschen davon? Man schließt neue Freundschaften und Kontakte, die das Leben weit über die Arbeit hinaus bereichern. Die Menschen stärken außerdem ihr Selbstvertrauen, indem sie Verantwortung übernehmen und sich für andere einsetzen.

Frage A2: 

  • Warum übernimmt man ein Ehrenamt?

Text und Antworten in der Community


Sprachniveau B2

Ehrenamt nennt man auch bürgerschaftliches Engagement. Und sozoal engagierte Menschen werden überall gebraucht, zum Beispiel in der Kirche, in Krankenhäusern, beim Sport, in Schulen.

Warum helfen Menschen? Es gibt eine Menge Gründe: etwas Besonderes tun, etwas bewegen, gebraucht werden – das sind oft genannte Argumente. Manche Menschen haben selber Hilfe in der Not erfahren und wollen nun auch etwas tun. Andere, vor allem ältere Menschen, die nicht mehr arbeiten, wollen etwas Nützliches tun und haben auch viel Zeit dafür. Und wieder andere wollen nicht nur anonym Geld für Hilfsprojekte spenden, sondern lieber selber anpacken.

Was haben die Menschen davon? Das Helfen hat viele Seiten und nützt nicht nur anderen Menschen: Man schließt neue Freundschaften und Kontakte, die das Leben weit über die Arbeit hinaus bereichern. Die Menschen stärken außerdem ihr Selbstvertrauen, indem sie Verantwortung übernehmen und sich für andere einsetzen.

Der Bundesfreiwilligendienst

Manche Menschen, vor allem Jugendliche, überbrücken mit ehrenamtlichen Tätigkeiten auch Wartezeiten etwa zwischen Schulabschluss und Studium. Sie arbeiten dann – meist für ein Jahr – in einem Projekt in Deutschland oder im Ausland. Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) vermittelt in allen Städten und Regionen Stellen für jeden Interessierten. Hier bekommt man sogar etwas Geld: 336 Euro monatlich bei Vollzeit-Einsatz sind möglich. Die Vorteile: Junge Menschen sammeln praktische Erfahrungen und Kenntnisse und erhalten erste Einblicke in die Berufswelt. Ältere Menschen geben ihr Können und ihre Lebenserfahrung an andere weiter, andere können nach einer Familienphase wieder Anschluss finden.

Fragen B2:

  • Wie nennt man das Ehrenamt auch?
  • Wie viel Geld bekommt man beim Bundesfreiwilligendienst? 

Text und Antworten in der Community

Dezember 2012

Dieser Text ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Möglicherweise unterliegen zusätzliche Inhalte wie Bilder und Videos jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Zudem gilt folgende Regelung für die korrekte Benennung der Urheber und Quelle sowie Übersetzungen.

Jetzt kommentieren