1 Finde ich gut

Wie sportlich sind die Deutschen?

Sprachniveau A2

Jeder deutsche Erwachsene sitzt durchschnittlich sieben Stunden am Tag, er bewegt sich praktisch nicht. Und der Anteil der Sportmuffel ist seit 2007 bis heute von 45 auf 52 Prozent gestiegen. 18 Prozent treiben gar keinen Sport. Die Sportler sind in Deutschland inzwischen in einer Minderheit. Die zeigt eine aktuelle Studie der Techniker Krankenkasse (TK).

Zwei Drittel der Befragten bewegen sich noch nicht einmal eine Stunde am Tag. Gerade die „Dauersitzer“ mit einem Bürojob weisen einen hohen Bewegungsmangel auf.

Wie bewegt sich Deutschland?

Allein oder im Verein – hier teilen sich die Meinungen. Rund 57 Prozent der Männer gaben an, sportlich aktiv zu sein, und zwar allein. Rund 40 Prozent der Frauen trainieren lieber im Team.

Mittlerweile trainieren die Deutschen am liebsten im Fitnessstudio – 36 Prozent haben das in der TK-Umfrage bestätigt. Es folgen Fahrradfahren inklusive Mountainbiken und Radrennfahren, Joggen, Wandern, Schwimmen und schließlich Fußball. Fitnessstudios bieten sehr schnell neue Trendsportarten an, beispielsweise Zumba und Capoeira. Das ist eines ihrer Erfolgsrezepte.

Der allerneueste Trend ist Jump Fitness. Zu rhythmischer Musik hüpft man auf einem Zimmertrampolin stehend abwechselnd langsam und schnell. Die Sprünge und Schritte sind aus dem Aerobic und Kampfsport übernommen.

Digitale Helfer

Um sich zu motivieren, setzen viele Deutsche inzwischen digitale Helfer ein: Pulsuhren, Fitnessarmbänder und ihr Mobiltelefon mit den passenden Apps. Diese Helfer unterstützen, messen und bewerten die Aktivitäten. Etwa die Hälfte der Personen (48 Prozent) ist überzeugt, dass sie sich dadurch auch mehr bewegen.

Fragen A2:

  • Wie viele Stunden sitzt ein deutscher Erwachsener?
  • Wie viele Deutsche treiben gar keinen Sport?
  • Wo trainieren die Deutschen gerne?

Text und Antworten in der Community


Sprachniveau B2

Jeder deutsche Erwachsene sitzt durchschnittlich sieben Stunden am Tag. Und der Anteil der Sportmuffel ist seit 2007 bis heute von 45 auf 52 Prozent gestiegen. 18 Prozent treiben gar keinen Sport. Die Sportler sind in Deutschland inzwischen in einer - wenn auch knappen – Minderheit. Die zeigt eine aktuelle Studie der Techniker Krankenkasse (TK).

Zwei Drittel der Befragten bewegen sich noch nicht einmal eine Stunde am Tag, den Gang zu Kopierer und Toilette mit eingerechnet. Gerade die „Dauersitzer“ mit einem Bürojob weisen einen hohen Bewegungsmangel auf. Sie sitzen im Schnitt rund neun Stunden täglich.

Wie bewegt sich Deutschland?

Allein oder im Verein – hier teilen sich die Meinungen. Rund 57 Prozent der Männer gaben an, sportlich aktiv zu sein, und zwar allein. Rund 40 Prozent der Frauen trainieren lieber im Team.

Mittlerweile trainieren die Deutschen am liebsten im Fitnessstudio – 36 Prozent haben das in der TK-Umfrage bestätigt. Es folgen Fahrradfahren inklusive Mountainbiken und Radrennfahren, Joggen, Wandern, Schwimmen und schließlich Fußball. Fitnessstudios bieten sehr schnell neue Trendsportarten an, beispielsweise Zumba und Capoeira. Das ist eines ihrer Erfolgsrezepte.

Der allerneueste Trend ist Jump Fitness. Zu rhythmischer Musik hüpft man auf einem Zimmertrampolin stehend abwechselnd langsam und schnell. Die Sprünge und Schritte sind aus dem Aerobic und Kampfsport übernommen. Jump Fitness soll deutlich schonender für die Gelenke sein als herkömmliche Sportarten wie etwa Joggen und aktiviert über 400 Muskeln.

Digitale Helfer

Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt, an wenigstens fünf Tagen 30 Minuten Bewegung einzubauen. Damit dies gut gelingt, setzen immer mehr Deutsche auf einen digitalen Trainingspartner. Inzwischen sind es 14 Prozent der Sportler.

Um sich zu motivieren, nutzen viele Deutsche inzwischen digitale Helfer: Pulsuhren, Fitnessarmbänder und ihr Mobiltelefon mit den passenden Apps unterstützen, messen und bewerten die Aktivitäten.

Etwa die Hälfte von ihnen (48 Prozent) ist überzeugt, dass sie sich dadurch auch mehr bewegen. Mit 44 Prozent werden Pulsuhren am häufigsten verwendet.

Fragen A2:

  • Was ist ein Sportmuffel?
  • Wie trainieren deutsche Frauen am liebsten?
  • Was bieten Fitnessstudios an?
  • Was macht man auf einem Zimmertrampolin?
  • Welche digitalen Helfer setzen die Deutschen gerne ein?

Text und Antworten in der Community

Mai 2016

Dieser Text ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Möglicherweise unterliegen zusätzliche Inhalte wie Bilder und Videos jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Zudem gilt folgende Regelung für die korrekte Benennung der Urheber und Quelle sowie Übersetzungen.

Jetzt kommentieren