Profitabel und sozial: Social Entrepreneurship

Sprachniveau A2

Klassische Unternehmen wollen ihren Gewinn vergrößern und expandieren. Profit und Expansion ist sozialen Unternehmen jedoch auch nicht fremd.

„Dialog im Dunkeln“

Ein Geschäftsmodell mit sozialem Bezug ist die Ausstellung „Dialog im Dunkeln“. In komplett dunklen Räumen führen blinde Menschen das Publikum zum Beispiel durch einen Park oder eine Stadt. Blind erleben die Besucher die Alltagssituationen von Blinden. Das Geschäftsmodell hat jetzt zahlreiche Ausstellungen in 32 Ländern. Der Gründer, Andreas Heinecke, hat weitere Ausstellungsideen wie den „Dialog im Stillen“ entwickelt.

Ziele von Sozialem Unternehmertum

Das Gemeinwohl, also zum Beispiel umweltschonende, soziale oder gesellschaftliche Ziele, stehen im Sozialen Unternehmertum an erster Stelle. Die Produkte und Dienstleistungen sind oft innovativ.

Inzwischen ist jedes vierte in der Europäischen Union neu gegründete Unternehmen ein soziales Unternehmen. Ein toller Nebeneffekt: Hier fühlen sich Mitarbeiter oft wohler bei der Arbeit, weil sie etwas für die Gemeinschaft tun. Sie kündigen deshalb auch seltener als in herkömmlichen Firmen.

Fragen A2:

  • Was tun klassische Unternehmen? 
  • Was wollen Soziale Unternehmen? 
  • Was bedeutet das Wort „Gemeinwohl“?

Text und Antworten in der Community


Dieser Text ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz. Möglicherweise unterliegen zusätzliche Inhalte wie Bilder und Videos jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Zudem gilt folgende Regelung für die korrekte Benennung der Urheber und Quelle sowie Übersetzungen.

Jetzt kommentieren