17 Ziele für nachhaltige Entwicklung

Mit der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung drückt die internationale Staatengemeinschaft ihre Überzeugung aus, dass sich die globalen Herausforderungen nur gemeinsam lösen lassen. Das Kernstück der Agenda bildet ein Katalog mit 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals).

Wie wollen wir im Jahr 2030 leben?

Die Armut ist besiegt, das Klima im Gleichgewicht, es herrschen faire Arbeitsbedingungen, die Ökosysteme sind intakt ... Es gibt in der Agenda 2030 viele Visionen für eine bessere Zukunft – und viele Menschen und Institutionen, die sich dafür einsetzen. Aber erreicht wurde bislang noch zu wenig. Was muss sich also ändern? Was kann jeder Einzelne von uns dazu beitragen?

Lesen Sie mehr!

Persönliche Tipps der Redaktion

Bei der Recherche nach spannenden Themen zum Schwerpunkt Agenda 2030 stößt die Alumniportal-Redaktion immer wieder auf interessante, erstaunliche und manchmal witzige Inhalte. In unserem Redaktionsblog schreiben wir regelmäßig über die Videos, Webseiten oder Apps, die uns besonders gut gefallen haben.

Zu den Top-Tipps

Alle Beiträge

Webinar zur Agenda 2030

Open Data und die SDGs…

Daten sind die Grundlage von Informationen, die in der heutigen Zeit eine wichtige Rolle spielen. Nicht alle sind jedoch offen zugänglich. Was bedeutet das für Wissenssproduktion und die Umsetzung der Agenda 2030?

Einfach erklärt: Das Problem mit dem Palmöl

Palmöl ist das weltweit am meisten produzierte pflanzliche Öl. Sein Anbau vernichtet viele Regenwälder und ist damit eine große Gefahr für Klima, Menschen und bedrohte Tierarten. Das Öl hat aber auch viele nützliche Eigenschaften und ist in weit mehr Produkten enthalten als wir ahnen. Für Verbraucher ist es nicht einfach, richtig zu handeln.

Zwischen zwei Welten

Migration hat viele Gesichter

Sechs (erfundene) Bildergeschichten zeigen, wie unterschiedlich die Lebenswege von Migranten sind. Lesen Sie unter anderem, wie sich für Abhik aus Nepal der Traum von der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 zum Alptraum wandelt oder wie Zohra von Deutschland aus den gesellschaftlichen Umschwung Tunesiens mitgestaltet.