Ziel 16: Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

Friedliche und inklusive Gesellschaften für eine nachhaltige Entwicklung fördern, allen Menschen Zugang zur Justiz ermöglichen und leistungsfähige, rechenschaftspflichtige und inklusive Institutionen auf allen Ebenen aufbauen

Gewalt hat viele Gesichter. Sie geht von Einzelnen oder kriminellen Gruppen aus, von Terroristen und Armeen, aber auch von Regierungen und ihren staatlichen Institutionen.

Wo Gewalt oder Unterdrückung herrschen, kann keine nachhaltige Entwicklung stattfinden. Beides nimmt den Menschen den Raum, ihr Leben frei zu gestalten. Wenn die Sicherheit fehlt und man um seinen Besitz, seine Freiheit oder gar sein Leben fürchtet, ist alles andere zweitrangig. Die Betroffenen verlassen daher oft ihre Heimat und nehmen ein Leben in Armut in Kauf. In vielen Ländern können sich die Menschen nicht auf die staatlichen Institutionen verlassen, wenn dort Willkür und Korruption herrschen. Zudem sind viele Menschen gar nicht in Geburtenregistern erfasst, so dass sie ihre Rechte nicht in Anspruch nehmen können. Weltweit haben sich im Zuge der Globalisierung auch kriminelle Strukturen gebildet, die erheblichen Schaden anrichten.

Was ist zu tun?

Das Ziel friedlicher und gerechter Gesellschaften müssen Regierungen, Zivilgesellschaft und Bürger lokal, national und international verfolgen. Dabei gilt es, alle Formen der Gewalt zu reduzieren und Konflikte mit gewaltfreien Mitteln zu lösen. Die To-do-Liste ist lang: Rechtsstaatlichkeit, Meinungsfreiheit und die Einhaltung der Menschenrechte fördern, Korruption und Diskriminierung bekämpfen. Die internationale Gemeinschaft muss sich für die Beendigung gewaltsamer Konflikte einsetzen und den Handel mit illegalen Waffen eindämmen. Gesellschaften können nur gerecht sein, wenn sie auf dem Recht der Gleichheit basieren und die Schwachen besonders fördern und schützen.

Daten und Fakten

  • Menschen, die in Konflikt- oder Post-Konflikt-Ländern leben, sind doppelt so häufig unterernährt wie in anderen Ländern. Die Wahrscheinlichkeit ist um 50 Prozent höher, dass sie unterhalb der Armutsgrenze leben.
  • Im Jahr 2015 haben über 65 Millionen Menschen wegen Konflikten und Gewalt ihre Heimat verlassen.
  • Durch Korruption, Bestechung, Diebstahl und Steuerhinterziehung entgehen den Entwicklungsländern jährlich etwa 1,25 Billionen US-Dollar.

16.1 Krieg & Gewalt verringern

Alle Formen der Gewalt und die gewaltbedingte Sterblichkeit überall deutlich verringern

16.2 Gewalt gegen Kinder beenden

Missbrauch und Ausbeutung von Kindern, den Kinderhandel, Folter und alle Formen von Gewalt gegen Kinder beenden

16.3 Rechtstaatlichkeit fördern

Die Rechtsstaatlichkeit auf nationaler und internationaler Ebene fördern und den gleichberechtigten Zugang aller zur Justiz gewährleisten

16.4 Kriminelle Strukturen bekämpfen

Bis 2030 illegale Finanz- und Waffenströme deutlich verringern, die Wiedererlangung und Rückgabe gestohlener Vermögenswerte verstärken und alle Formen der organisierten Kriminalität bekämpfen

16.5 Korruption reduzieren

Korruption und Bestechung in allen ihren Formen erheblich reduzieren

16.6 Rechtsstaatliche Systeme aufbauen

Leistungsfähige, rechenschaftspflichtige und transparente Institutionen auf allen Ebenen aufbauen

16.7 Demokratie & Partizipation

Dafür sorgen, dass die Entscheidungsfindung auf allen Ebenen bedarfsorientiert, inklusiv, partizipatorisch und repräsentativ ist

16.8 Globaler Einfluss der Entwicklungsländer

Die Teilhabe der Entwicklungsländer an den globalen Lenkungsinstitutionen erweitern und verstärken

16.9 Rechtliche Identität für alle

Bis 2030 insbesondere durch die Registrierung der Geburten dafür sorgen, dass alle Menschen eine rechtliche Identität haben

16.10 Freier Zugang zu Informationen

Den öffentlichen Zugang zu Informationen gewährleisten und die Grundfreiheiten schützen, im Einklang mit den nationalen Rechtsvorschriften und völkerrechtlichen Übereinkünften

16.a Mehr Kapazitäten für Gewaltbekämpfung

Die zuständigen nationalen Institutionen namentlich durch internationale Zusammenarbeit beim Kapazitätsaufbau auf allen Ebenen zur Verhütung von Gewalt und zur Bekämpfung von Terrorismus und Kriminalität unterstützen, insbesondere in den Entwicklungsländern

16.b Gleichheit vor dem Gesetz

Nichtdiskriminierende Rechtsvorschriften und Politiken zugunsten einer nachhaltigen Entwicklung fördern und durchsetzen

„Krieg muss genau wie jede tödliche Krankheit vermieden und geheilt werden. Gewalt ist nicht das richtige Medikament: Sie heilt nicht die Krankheit, sondern tötet den Patienten.“

 

Quelle: Right Livelihood Award

Alle Beiträge

Tourismuspotenzial

Zukunftsfähig und entwicklungsfreundlich

Der Tourismus gilt fast überall auf der Welt als Hoffnungsträger. Er bietet 240 Millionen Jobs weltweit, ist wichtigste Devisenquelle für jedes dritte Entwicklungsland und scheint ein unerschöpfliches Wachstumspotenzial zu haben. Die Frage ist jedoch, wie sich Tourismus entwicklungsfreundlich und zukunftsfähig gestalten lässt.